Posts tagged ‘Senf’

Mangold-Tomaten-Senf-Sahne Spaghetti

Wie schon angekündigt habe ich mich tatsächlich in unbekannte Gefilde begeben und meinen Mangold aus dem Garten verarbeitet – und ich muss sagen es war total lecker! Etwa ein halb volles großes Sieb Mangold ist es geworden (1/3 der Pflanzen habe ich stehen lassen), dazu gab es einen kleinen Salat (der einfach nicht wachsen wollte – und jetzt einfach vernascht wird, das hat er davon 🙂 )

20150617_170845

Und das Ergebnis war total lecker! Zuerst konnte ich mich nicht zwischen Mangold mit Senf und Mangold mit Schafskäse entscheiden. Ich habe ja keine Ahnung wie Mangold schmeckt. Schließlich hat dann das Rezept mit Senf gesiegt, denn die Tomaten kann man im (Spät)Sommer aus dem Garten holen, den Schafskäse nicht 🙂 und ich hab schon laaaaaange keinen Senf mehr gegessen. Und die Entscheidung war goldrichtig!

20150617_181936

 

Donnerstag, 18. Juni 2015 at 5:04 pm Hinterlasse einen Kommentar

Zucchini haltbar machen – Zucchini süß/sauer

So, am Wochenende habe ich die letzten Zucchinis eingekocht. Das Rezept ist sehr lecker! Das nächste mal werde ich nur etwas weniger (vllt. nur 400g) Zucker verwenden weil es dann doch mehr süß als sauer ist :-).

Das Rezept ist aus dem Selbstvers.org – Forum.

In den kommenden Wochenenden muss ich mal wieder Fotos machen…

 

Zucchini süß/sauer

  • 2 Kg Zucchini oder Gurken
  • 1 Kg Paprika
  • 500 g Zwiebeln
  • ½ Liter Gurkenmeister (Einmachessig)
  • 1 Liter Wasser
  • ½ Liter Apfelsaft
  • 500 g Zucker
  • 2 Tel. Salz
  • 2 ausgepresste Zitronen
  • Einmachgewürz (Nelken, Senfkörner, Dill usw.)

Gemüse waschen und in die gewünschte Form schneiden. Mit den Flüssigkeiten, Zucker und Gewürzen in einem GROßEN!! Topf mischen und zum kochen bringen. Fertig ist es, wenn die Zucchini die gewünschte Konsistenz (bissfest…) hat.

Das Ergebnis in heiß ausgespülte Gläser (Twist.off) geben, auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Am nächsten Tag kann man die Gläser in den Vorratsschrank/-raum/-keller stellen.

Dienstag, 7. Oktober 2014 at 11:10 am Hinterlasse einen Kommentar

Zucchini haltbar machen – scharfe Grillsauce

Hier ist ein leckeres Rezept von einer Grillsauce 🙂 Letztes Jahr habe ich sie das erste Mal zubereitet und sie hielt bis etwa Anfang August – dann waren alle Gläser leer 🙂 Dieses Jahr habe ich eine Portion so gekocht und eine weitere mit mehr Senf. Mal schaun wie das schmeckt 🙂

Ach so: Je länger sie im Glas war, um so schärfer wurde die Sauce…

Es gibt schon wieder kein Foto, ♥ hatte sein Foto draußen in der Werkstatt dabei. Ich glaube zu meinem nächsten Geburtstag wünsche ich mir einen Foto… 🙂

 

Vortag

  • 3 Pfund Zucchini
  • 1 kg Zwiebeln

In Würfel schneiden, mit einer Hand voll Salz betreuen und über Nacht stehen lassen.

 

Kochtag

Gemüse vom Vortag mit

  • 1 Pfund Zucker
  • 1/2 l Weinessig
  • 1,5 EL Senf
  • 2 Chili ohne Kerne

mischen und 1 Stunde kochen lassen. Dann mit

  • 1,5 EL Mehl
  • 2 EL Curry
  • 1/2 EL Cayenne-Pfeffer
  • 2 TL Paprika

mischen und nochmal aufkochen lassen. Dann alles in Twist-of-Gläser (die mit dem Schraubverschluss-Deckel) geben, Gläser verschließen und auf den Deckel stellen. Am nächsten Tagkann man die Gläser beschriften und wegräumen.

Dienstag, 23. September 2014 at 11:32 am Hinterlasse einen Kommentar

Foodshopping im Globus

Wir – also ♥ und ich – waren letzte Woche mal wieder Foodshoppen. Lange ists her, dass ich das das letzte Mal gemacht habe. Hier schonmal ein paar Bilder von Dingen, die ich interessant fand, aber nicht gekauft habe:

Milka Kaba-Pads

Das hier sind Milka Kaba-Pads. Wie Kaffe-Pads nur für Kaba halt. Sehr interessant und a* teuer – ich glaube über drei Euro für ganz wenig Pads. Wenn ich es noch richtig weiß, ist in dem Pad das Milchpulver und in einem kleinen Beutel der Kaba… Es würde mich schon reizen, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis steht in absolut keinem Verhältnis zueinander.

Männer- und Frauen-Senf

Diesen Fund fand ich sehr amüsant: Den Männer-Senf (scharf) und den Frauen-Senf (mild). Wie lustig man mit Klischees werben kann 🙂 Weniger schön: Nach den Herstellern bin ich wohl ein Mann und mein ♥ eine Frau 😀 Er verträgt nämlich keine Schärfe.

Avocado "Hass"

Hier mag wohl jemand seine Avocado nicht 🙂 Die armen schwarzen Avocados können nichts dafür, dass der Bauer sie „hass“t 🙂

Streichkäse to go

Im Kühlregal sind wir auf diese interessante Zwischenmahlzeit gestoßen: „Phiadelphia to go“ sozusagen. Sie gab es als Milka-Snack und in pur. Da ich den Milka-Käse nicht mag, habe ich den „pur“ mitgenommen. Ich werde euch noch darüber berichten 🙂

Phiadelphia Honig

Was ich vorher auch noch nicht gesehen habe, ist diese Phiadelphia-Sorte. Leider hatten wir schon zu viel im Einkaufswagen, um sie mitzunehmen 😦

Korrekte Mozzarella-Sticks

Wir sind auch auf diese überaus korrekten Mozzarella-Sticks gestoßen und haben sie dann als Abendessen mitgenommen … eigentlich nur wegen dem Namen 😀 Waren recht okay, geschmacklos wie gekaufter Mozzarella halt oft ist.

An diesem Wochende war übrigens die Slow-Food-Messe in Stuttgart. Mein ältester Bruder, seine Freundin und ich haben fleißig probiert eingekauft 🙂 morgen treffen wir uns nochmal für eine ausführliche Verkostung der X Kilo Käse 😀 Ich werde euch Fotos zeigen und vom Ergebnis berichten 🙂

Dienstag, 17. April 2012 at 7:20 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Rezept] Cesar’s Salat

Ich esse ja immer gerne Salat, besonders wenn es – wie jetzt – wieder wärmer wird. Den Cesar’s Salat gibt es ja in den unterschiedlichsten Restaurants in den ebenso unterschiedlichsten Varianten. Diese hier habe ich aus dem Buch „köstliche Salate“ von Basermann-Verlag. Das interessante hier ist eigentlich die Marinade 🙂

Zutaten

für 4 Personen

Salat:

  • je 1/2 Kopf- und Friséesalat (ich hatte Lollo naturale oder so ähnlich – Lollo Rosso in grün)
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 Möhre
  • 4 Tomaten
  • 2 Schalotten (Zwiebeln)

Marinade:

  • 2 EL Himbeer- oder Weißweinessig
  • 4 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • 1 TL Dijon-Senf
  • Salz, schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 30g Butter
  • Ich hab 1 Aufbackbrötchen und etw. Kräuterbutter verwendet

 

Zubereitung

  • Salatblätter gründlich waschen und in nicht zu kleine Stücke zupfen, auf 4 Tellern auslegen
  • geputzte Zucchini und Möhre in feine Juliennestreifen schneiden.
  • Tomaten waschen, Stilansätze herausschneiden, achteln.
  • Schalotten schälen und in feine streifen Schneiden.
  • Das Gemüse dekorativ auf den Salatblättern anrichten.
  • Mit dem Schneebesen aus Essig, Öl und Senf eine Marinade aufschlagen und mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Salatportionen träufeln.
  • Toastbrot entrinden und in kleine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Brotwürfel darin unter Wenden goldgelb braten. Croûtons über die Salatportion steuen. Nach belieben frisches Tatar, mit Salz, Worcestersauce, Schalottenwürfelchen und Kapern gewürzt, zum Salat servieren.
  • Alternative: Ich habe anstelle der Coûtons ein Aufbackbrötchen in Scheiben geschnitten, diese mit Knoblauchbutter bestrichen und bei 180°C so lange im Ofen gelassen, bis die Butter zerschmolzen ist.

Freitag, 8. April 2011 at 3:06 pm Hinterlasse einen Kommentar


Kategorien