Posts tagged ‘Sahne’

Mangold-Tomaten-Senf-Sahne Spaghetti

Wie schon angekündigt habe ich mich tatsächlich in unbekannte Gefilde begeben und meinen Mangold aus dem Garten verarbeitet – und ich muss sagen es war total lecker! Etwa ein halb volles großes Sieb Mangold ist es geworden (1/3 der Pflanzen habe ich stehen lassen), dazu gab es einen kleinen Salat (der einfach nicht wachsen wollte – und jetzt einfach vernascht wird, das hat er davon 🙂 )

20150617_170845

Und das Ergebnis war total lecker! Zuerst konnte ich mich nicht zwischen Mangold mit Senf und Mangold mit Schafskäse entscheiden. Ich habe ja keine Ahnung wie Mangold schmeckt. Schließlich hat dann das Rezept mit Senf gesiegt, denn die Tomaten kann man im (Spät)Sommer aus dem Garten holen, den Schafskäse nicht 🙂 und ich hab schon laaaaaange keinen Senf mehr gegessen. Und die Entscheidung war goldrichtig!

20150617_181936

 

Donnerstag, 18. Juni 2015 at 5:04 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Rezept] Eierlikör-Bananen-Schoko-Torte

Wie letzte Woche versprochen hier das Rezept dieser super leckeren, selbst erfundenen Torte 🙂

Zutaten:

Für den Boden – aber eigentlich braucht man nur 2/3 davon, der Rest wurde zu Cakepops

  • 140g Kuvertüre zartbitter
  • 75g Butter
  • 6 Eier
  • 180g Zucker
  • 100g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 1 Pkg. Backpulver

Für den Belag

  • 2 Bananen
  • 2 Sahne (200g)
  • 2 Pkg. Sahnesteif
  • 100ml Eierlikör nach Geschmack auch gerne mehr

Zubereitung:

Für den Boden

  • Kuvertüre mit Butter schmelzen (z. B. bei 50 – 70 °C in den Backofen stellen)
  • Eier trennen
  • Eiweiß zu steifem Schnee schlagen
  • Eigelb + Zucker schaumig rühren
  • Mehl-Stärke-Backpulver-Mischung unterrühren (wird sehr trocken)
  • Kuvertüre-Butter unterrühren  (wird sehr zäh!!)
  • Eischnee unter den Brei heben (Ja, das funktioniert tatsächlich noch ^^)
  • Das ganze bei 170°C 40-45 Minuten in den Backofen. Auskühlen lassen.
  • ggf. das obere drittel abschneiden, sonst ist der Boden sehr dick.

Für den Belag

  • ggf. Tortenring um den Boden „legen/befestigen/stellen/machen“
  • Sahne mit dem Sahnesteif nach Rezept aufschlagen
  • Die Bananen schälen, in dünnen Scheiben schneiden und auf dem Tortenboden verteilen
  • Sahne vorsichtig auf den Bananen verteilen und glatt ziehen, evtl. etwas Sahne für die Deko aufheben
  • ggf. Sahnetuffs bzw. Deko auf  der Torte verteilen
  • Eierlikör auf den Kuchen verteilen. Wer mehr als 100ml möchte, sollte auf jeden Fall mit den Sahnetuffs einen Rand rundum machen, damit der Likör nicht verläuft
  • Das alles noch bis zum Essen in den Kühlschrank stellen (so 2 bis 3 Stunden), kann man aber auch gleich essen

Feedback

  • Also ich find die Torte toal lecker 🙂 Ich kam auf die Idee, weil ♥ so gerne Eierlikörtorte isst, ich aber nicht so gerne so viel Eierlikör und Sahne möchte, wie seine Tante immer auf den Kuchen macht. Aber der Kuchen soll ja auch saftig sein.  Also habe ich weniger Sahne und Eierlikör genommen, dafür aber Banane rein. Sehr lecker. ♥, seinen Eltern, seiner Schwester und derem Lebensgefährte schmeckts übrigens auch.
  • Auch meinen Kolleginen schmeckt es – obwohl ich sie erst wegen dem Eierlikör fast überreden musste den zu essen. Der ist bei 100ml wirklich nur hauch dünn drauf und nur für den Geschmack.

Samstag, 12. November 2011 at 10:02 am 1 Kommentar

[Rezept] Möhren-Curry-Suppe mit Ingwer

Ich gebe zu, das Foto ist nicht sonderlich schön anzusehen, aber die Suppe war echt lecker! Ich hatte nur keine Geduld mehr, das ganz klein zu pürieren 😀 So mit den Stückchen drinne wars aber seeeeehr lecker. Des Rezept ist von Nestlé.

Zutaten:

  • 75g Möhren
  • 1/4 Zwiebel
  • 30g Tomaten (eine kleine)
  • 40g Apfel
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • Ingwer, Knoblauch, Curry, Cayennepfeffer, Salz
  • 20 ml Sahne
  • dazu: 90g Vollkornbaguette

Zubereitung

  • Möhren und Zwiebeln schälen. Zusammen mit der Tomate klein schneiden. Apfel schälen, entkernen und klein schneiden (ich hab die Schale dran gelassen…)
  • Gemüse in der Brühe ca. 20 Min. weich kochen, mit Ingwer, Knoblauch und Curry würzen.
  • Apfelstücke und Sahne in die Suppe geben und alles pürieren, abschmecken.
  • Vollkornbaguette dazu reichen.

30 Min. Zubereitungszeit
314 kcal, 4 BE


Freitag, 10. Dezember 2010 at 10:10 am 3 Kommentare

[HMZ] Flammkuchen

Letzte Woche haben wir auch noch Flammkuchen gemacht. Ein wirklich leckeres Rezept, machen wir auf jeden Fall nochmal! Wir haben einen mit Lauch, Zwiebeln und Lachs gemacht (für mich), zwei mit Lauch, Speck, Lachs und Zwiebeln und einen mit Speck, Lauch und Zwiebeln (♥ seine). Rein vegetarische (z. B. verschiedene Käse) sind auch problemlos möglich, einfach ausprobieren 🙂

Der Elsässer Flammkuchen ist sozusagen die deutsche Pizza und selbst die gibts schon mit Nudeln 😀 Tut euch also beim Belag keinen Zwang an 🙂

Zutaten

Für 4 Portionen – wenn man den Teig lang genug stehen lässt, siehe zweites Foto, auch 2 Bleche

Teig:

  • 400g Mehl
  • 20g Hefe (~ 1/2 Pkg. Trockenhefe)
  • 1/4l Wasser
  • 3 EL neutrales Öl

Belag:

  • 1 Becher saure Sahne
  • 1 Becher süße Sahne
  • Belag, z. B. 1 Stange Lauch, 1 Zwiebel, 100 – 200g Lachs, 125g geräucherter Speck
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Zuerst die Hefe mit etwas Wasser vermischen und 10 Min. stehen lassen. (ergibt nach 10 Min. eine braune Suppe)
  • Vorteig, Mehl, etwas Salz, das restliche Waser und Öl zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt ca. 30 Min. an einem warmen Ort stehen lassen (während dem Autofahren funktioniert auch, aber nicht sonderlich toll)
  • Nun den Belag vorbereiten, z. B. Speck würfeln, Lauch in Ringe schneiden, Zwiebeln abziehen und wüfeln. Ebenso die saure und die süße Sahne vermischen.
  • Den aufgegangenen Teig vierteln und zu dünnen Fladen ausrollen. (Wer, wie wir, kein Nudelholz hat, einfach ein großes Stück Backpapier abschneiden, einmehlen und die bemehlte Seite auf den Teigklops legen. Dann mit einer Flasche drüberrollen 🙂 )
  • Jetzt Belegen: zuerst das Sahnegemisch auf dem Teig verteilen (wie die Tomatensauce auf der Pizza) und dann den Belag drauf.
  • Bei Umluft bei 200°C 10-15 min. goldbraun backen.

Mittwoch, 6. Oktober 2010 at 4:01 pm 2 Kommentare

[HMZ] Tofu Stroganoff

Heute gab’s „Tofu Stroganoff“ als Mittagessen. Ich sags euch – die Farben! Mit diesen bunten Nudeln einfach genial 🙂 Geschmacklich wars auch lecker.

Die Zutaten habe ich aus verschiedenen Rezeptvorschlägen aus dem Internet zusammengewürfelt: überall gab es etwas das ich nicht mochte oder besser fand 🙂 Hier das Ergebnis:

Zutaten

für 1 bis 2 Portionen, mit Beilage für 2 – 3 Portionen

  • 100g Tofu
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 kleine Gewürzgurken
  • 150g Champignons
  • 3/4 rote Paprika
  • Zitronensaft
  • 1 flacher TL Soßenbinder
  • 100 ml Rotwein
  • 50 – 70 ml Creme fine (mein Messbecher beginnt bei 100ml 🙂 )
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • Gehackte Petersilie

Zubereitung

  • (Nudeln, Reis etc. aufsetzen)
  • Tofu in feine Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen
  • Zwiebel hacken
  • Tofu in etwas Öl anbraten, währenddessen Champignons in Streifen schneiden. Pilze und Zwiebeln in die Pfanne geben, Deckel drauf.
  • Gurke und Paprika klein schneiden, evtl. Flüssigkeiten abmessen, Petersilie hacken.
  • Wenn die Chapignons fast fertig sind, saure Gurken und Paprika hinzugeben. Mit Rotwein und Sahne auffüllen. Einen Spritzer Zitronensaft und einen TL Gemüsebrühe hinzugeben. Salz, Pfeffer, Muskat.
  • Bei offenem Deckel köcheln lassen, bis es zur gewünschten Festigkeit einkocht. Wenn man etwas ungeduldig ist, kann man mit dem Soßenbinder nachhelfen.
  • Auf einen Teller geben, mit frischer Petersilie garnieren – Fertig.

Donnerstag, 2. September 2010 at 1:52 pm Hinterlasse einen Kommentar


Kategorien