Posts filed under ‘Sonstiges’

Marmelade

Marmelade im Topf

Marmelade im Topf

Ich habe dieses Jahr das erste mal Marmelade gekocht. Warum? Weil im Garten von ♥ seinen Eltern viele viele Himbeeren und Johannisbeeren gibt und ich probieren wollte Marmelade ohne Zucker zu machen. Bei der Himbeer-Erdbeer-Marmelade hat das super geklappt, bei der Träublesmarmelade habe ich dann Zucker verwendet weil das Zeug sooooooo sauer war – war leider zu viel Zucker, das nächste mal nehme ich weniger. Kein Zucker wollte ich hauptsächlich deshalb, weil mir die normalen Marmeladen schon fast zu süß sind und für ♥ sind sie viel zu süß und er mag die Kerne bzw. Fruchtstücke nicht. Also habe ich die fertige Marmelade durch ein feines Sieb … äh … laufen lassen.

Obstreste im Sieb
Obstreste im Sieb
Erdbeer-Himbeer-Marmelade
Zutaten
  • 250g Himbeeren
  • 250g Erdbeeren
  • 1 TL (gehäuft) Agar-Agar-Pulver
  • 1 EL Zucker
  • ca. 2 EL Zitronensaft

Zubereitung

  • Obst waschen und Erdbeeren vom Grün befreien
  • Alle Zutaten in einem Topf pürieren und aufkochen lassen, ca. 5 Min. köcheln lassen. Ggf. Gelierprobe, bei mir hats problemlos gelangt
  • Währenddessen Marmeladengläser mit heißem Wasser auswaschen
  • Trichter auf das Marmeladenglas, Sieb in den Trichter, Marmelade durchlaufen lassen und Glas bis oben füllen
  • Marmeladenglasrand reinigen, sofort verschließen (Marmelade soll noch heiß sein) und Marmelade auf dem kopf erkalten lassen

Die Marmelade ist noch sehr flüssig, das wird aber fest, wenn sie kalt wird. Ich habe übrigens extra kleine Gläser genommen (ca. 100g), damit die Marmelade geöffnet nicht schlecht wird und man öfters variieren kann.

Marmelade sofort umdrehen

Marmelade sofort umdrehen

 

Johannisbeer-Marmelade

Zutaten

  • 400g Johannisbeeren
  • 200g Zucker
  • ca. 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Agar-Agar-Pulver

Zubereitung

  • wie oben

Wie gesagt, die Johannisbeermarmelade war schon recht süß. Nächstes Jahr nehme ich weniger Zucker.

Agar-Agar ist ein pflanzliches Ersatzprodukt zu Gelatine. Ich glaube es besteht aus Algen, ist aber völlig Geschmacksneutral. Das es wirklich gut bindet, sieht man auf dem folgenden Foto: Die Erdber-Himbeer-Marmelade „klebte“ nach dem abkühlen am Deckel und viel nicht mehr herunter. Das heißt, sie war fest. Und auch nach dem öffnen war sie noch oben. Sie viel erst runter, als ich mit dem Löffel ein großes Loch am Rand rein gemacht hab und die Marmelade raus geholt habe 🙂

 

Die Marmelade wird beim abkühlen fest

Die Marmelade wird beim abkühlen fest

 

 

Mittwoch, 6. Juli 2011 at 7:36 pm 1 Kommentar

Geburtstagsbrunch

So jetzt noch ein Post über meinen Geburtstagsbrunch im Februar. Da ich 25 geworden bin, dachte ich mir, mache ich mal etwas anderes.

Leider hatte ich keine Zeit mehr alles ohne Personen zu fotografieren und die Hälfte hab ich vergessen zu fotografieren, war leicht abgelenkt, deshalb gibts leider nicht so viele Bilder 😦 Aaaaber ich erwähns trotzdem. Das lief nämlich echt gut und ich bin leicht stolz drauf ^^ es sind alle satt und zufrieden heim und haben lecker Zeugs mitgenommen 🙂 es hat mir auch viel Spaß gemacht, das alles zuzubereiten 🙂

Hehehe das ganze Zeug (Wocheneinkauf + Brunch) hat nicht mehr in meinen Kühlschrank gepasst *grins* deshalb hab ich den Rest, der nicht zwingend so kalt gelagert werden muss (Obst, Gemüse) auf die Bühne gebracht. Dort wars zwar auch kalt, aber nicht so sehr wie in meinem Kühlschrank 🙂

Zum Frühstück gabs die Klassiker: Brot, Brötchen, Marmelade, Honig, Nutella, Erdnussbuter, Wurst, Käse, Lachs, Obst. Man merke: Auch wenn die Familie immer meckert „wo ists Fleisch?“ oder „Ein Essen ohne Fleisch ist kein Essen“, essen sie bei mir (Pescetarier) kaum Fleisch. Deshalb nächstes mal nur 2 Sorten oder so anbieten und sich keinen Kopf machen.

Hier sieht man die „Häppchen“ dies noch gab: Gefüllte Eier, Spinat-Feta- und Schinken-Käse-Blätterteigsschnecken. Rechts sieht man noch ein bischen vom mediterranen Nudelsalat und dem Kartoffelsalat. Der gemischte Salat (Eisberg, Paprika, Tomate) ist nicht mehr im Bild. Links sieht man noch einen Speisewärmer. Drin waren Kotlett und panierte Schnitzel, Brokkolie, Blumenkohl und Kartoffeln. Aus den Gemüseresten, viel war nicht mehr da, habe ich einen leckeren Auflauf gezaubert

Als Nachtisch gabs noch Celebrations, selbst gebackene Kokos-Muffins und eine selbst gemachte Himmbeer-Baiser-Sahne-Quark-Mischung. Mjami war das lecker!

Reste-Auflauf:

Zu gleichen Teilen Blumenkohl, Brokkolie und Kartoffeln in eine gefettete Auflaufform geben. Eine Flasche Creme fine zum Kochen mit einem Ei mischen. Dann mit etwas Delikatessenbrühe, Salz und Pfeffer würzen. Alles über das Gemüse geben, mit Gratinkäse bestreuen und etwa 20 Minuten bei 180°C in den Backofen. Fertig 🙂

Gefüllte Eier:

8 hart gekochte Eier halbieren und das Eigelb herauslösen. Das Eigelb mit 1 EL Mayo, 1/2 – 1 EL Senf, Salz und Pfeffer vermischen. Dabei das Eigelb auch zerkleinern, sodass keine groben Stücke mehr übrig sind. Mit einer Spritztülle oder einem Teelöffel wieder in die Eierhälften füllen. Evtl. noch mit etwas Schnittlauch oder Kaviar … dekorieren.

Donnerstag, 17. März 2011 at 10:30 am Hinterlasse einen Kommentar

Gyros-Gewürzmischung Marke „Eigenbau“

Ich liebe dieses Gewürz einfach 🙂 und als es mal wieder leer war und ichs nochmal zusammen mischen musste, habe ich mir gedacht, ich zeig euch das einfach mal. Wie man unschwer an der Handschrift erkennt, hab ich das Rezept schon ewig… so schön schreib ich schon spätestens seit den ganzen Probeaufsätzen fürs Deutsch-Abi nicht mehr *hüstel*  Ich glaub das stammt noch aus meinen Anfängen der Veggi-Zeit, damals als ich, kurz bevor ich 18 wurde (also vor etwa 7 Jahren), von zu Hause ausgezogen bin und erst noch lernen musste wie man – ohne Fertigprodukte – ordentlich kocht. Huiuiui ist da viel schief gelaufen 😀

Zusammensetzung:

3 TL Oregano, 1 TL Petersilie, 1 TL Cayennepfeffer, 1 TL Zimt, 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer, 1 TL Paprika Edelsüß, 1 TL Zucker, 1 TL Rosmarin, 1 TL Thymian, 1 Msp. Muskat.

Normalerweise kommen noch 2 Knoblauchzehen hinzu. Aber da ich denke, das man das nicht sonderlich lange lagern kann entweder auf Knobi-Pulver ausweichen oder – wie ichs mache – einfach beim Zubereiten der Speisen nach belieben frischen Knobi hinzufügen.

Dienstag, 15. März 2011 at 6:49 pm Hinterlasse einen Kommentar

Paprika-Mais-Salat mit Käse

Hier noch ein leckeres Rezept von meiner to-cook-Liste, das ich in der Lunchbox #59 das erste mal verwendet habe:

Zutaten

140g Mais (Konserve)
150g Paprika, rot
30g Käse
30g Zwiebeln
15ml Weißweinessig
Salz, Pfeffer, Paprika

dazu Brötchen

 

Zubereitung

  • Mais mit Flüssigkeit in eine Schüssel geben.
  • Paprika putzen und klein schneiden.
  • Käse würfeln.
  • Zwiebeln schälen und würfeln.
  • Alle Zutaten mit dem Essig vermischen und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Dazu ein Brötchen essen 🙂

Freitag, 29. Oktober 2010 at 9:25 pm 2 Kommentare

[Suppe / Süßspeise] Vanillesuppe mit Grießtaler

Hier ein neues Rezept von meiner To-Cook-Liste. Es ist aus dem Heft „Schnell & Lecker“ 05/2009.

Die Suppe ist echt lecker 🙂 ein wenig dicker und man kann sie auch gut als Soße verwenden z. B. für Dampfnudeln, Apfelstrudel etc.

Die Grießtaler waren nicht so mein Fall, könnte aber auch an der künstlichen Zitronenschale aus der Backabteilung liegen. Ich kaufe keine Zitronen, da ich sie nur sehr selten brauche und es sie nur in 3er (oder mehr) Netzen gibt… außerdem hab ich keine Reibe für die Schale ;-). Ich werde das nächste mal daraus Grießklöschen daraus machen und weniger Aroma nehmen, das wird bestimmt noch besser 🙂 (oder vielleicht sogar mal eine echte Zitrone :-D)

Zutaten

Für 4 Protionen

Teig

  • 30g weiche Butter
  • 1 Priese Salz
  • 2 EL Zucker
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
  • einige Spritzer Backaroma Zitrone (habe ich nicht verwendet, dafür Zitronensaftkonzentrat)
  • 1 Ei (Größe M)
  • 85 g AURORA Sonnenstern-Grieß Hartweizen (bei mir gabs billig-Grieß aus dem L**l)

Suppe

  • 1l Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Priese Salz
  • 2 EL Zucker
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone (wie bereits gesagt bei mir Zitro-Back)
  • 40g Speisestärke
  • 1 Packung Zitronenglasur (100g) (hab ich weg gelassen, weil beim Runterbrechen auf die halbe Menge hätte ich eine halbe Packung übrig gehabt, und 2 € wegwerfen wollt ich auch nicht. Habe Zitronensaftkonzentrat und etwas mehr Speisestärke verwendet)
  • 100g Sahne (bei mir: Creme fine)

Außerdem

  • 2 EL Butter zum Braten
  • 100g getrocknete Cranberries (ich persönlich mochte sie aufgewärmt nicht *hüstel*)

Zubereitung

  • Teig: Butter, Salz und Zucker schaumig rühren. Zitronenschale, Zitronenaroma und Ei kräftig unterrühren. Dann Grieß unterrühren. Die Butter zum Braten in einer Pfanne erhitzen. Teig mit einem Teelöffel als 12 flache Plätzchen in die Pfanne geben. Bei schwacher Hitze 5 bis 7 Min. auf jeder Seite goldbraun braten
  • Suppe: Vanilleschote auskratzen und mit 3/4l Milch, Salz, Zucker und Zitronenschale aufkochen. Speisestärke in einem Schälchen mit der restlichen kalten Milch glatt rühren, in die kochende Milch geben, aufkochen. Zitronenglasur in Stückchen schneiden und in der heißen Milch auflösen. Die halb steif geschlagene Sahne unterziehen.
  • Servieren: Suppe in vorgewärmte Portionsteller geben, die Grießtaler mit Cranberries darauf anrichten.

Dienstag, 28. September 2010 at 5:01 pm 2 Kommentare

[Nachtisch] Mohrenschnitten

Wie hier versprochen, nun endlich das Rezept für die Mohrenschnitten.

Wer die „Mohrendatschi“ vom Bäcker kennt, wird das furchtbar bekannt vorkommen 😉

Zutaten

  • 2 Waffeln
  • 1 Schokokuss / Mohrenkopf / Dickmann …
  • 1/2 Joghurette Erdbeere

Zubereitung

  • Mohrenkopf von der Waffel befreien und die Schaumfüllung gut mit dem Schokomantel vermischen
  • Schokoriegel quer (kurze Seite) in feine Streifen schneiden
  • Zutaten wie folgt schichten:
    Schaumfüllung, bis auf einen Teelöffel, auf eine Waffel legen. Schokoriegel-Streifen, bis auf einen, darauf verteilen. Zweite Waffel darauf legen.
  • In die Mitte der oberen Waffel die restliche Schaumfüllung und darauf den letzten Streifen Schokoriegel legen. Fertig.

Mittwoch, 15. September 2010 at 2:05 pm 1 Kommentar

[Fingerfood] Spinat-Feta-Blätterteig-Taschen

Hier etwas leckeres, das ich gestern  mit meinem Schatz (jahaa ich lest richtig ♥ ) gemacht habe:  Spinat-Feta-Blätterteig-Taschen. Einfach, lecker, schnell! Schmeckt warm und kalt.

Zutaten

  • 1 Rolle Blätterteig
  • Blattspinat (1/3 der großen Iglu-Packung…)
  • 1/2 Packung Feta
  • Pfeffer, Muskatnuss

(mehr …)

Montag, 16. August 2010 at 7:30 pm 1 Kommentar

Ältere Beiträge


Kategorien