Posts filed under ‘Hauptmahlzeit’

Mangold-Tomaten-Senf-Sahne Spaghetti

Wie schon angekündigt habe ich mich tatsächlich in unbekannte Gefilde begeben und meinen Mangold aus dem Garten verarbeitet – und ich muss sagen es war total lecker! Etwa ein halb volles großes Sieb Mangold ist es geworden (1/3 der Pflanzen habe ich stehen lassen), dazu gab es einen kleinen Salat (der einfach nicht wachsen wollte – und jetzt einfach vernascht wird, das hat er davon 🙂 )

20150617_170845

Und das Ergebnis war total lecker! Zuerst konnte ich mich nicht zwischen Mangold mit Senf und Mangold mit Schafskäse entscheiden. Ich habe ja keine Ahnung wie Mangold schmeckt. Schließlich hat dann das Rezept mit Senf gesiegt, denn die Tomaten kann man im (Spät)Sommer aus dem Garten holen, den Schafskäse nicht 🙂 und ich hab schon laaaaaange keinen Senf mehr gegessen. Und die Entscheidung war goldrichtig!

20150617_181936

 

Donnerstag, 18. Juni 2015 at 5:04 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Rezept] Crêpes mit Frischkäse-Tomatenfüllung

Hallo 🙂

hier ist das gestern angekündigte super leckere Rezept aus der Zeitschrift „Schnelle Rezepte Vegetarisch“ Juni/Juli 2014, Seite 36.

 

Zutaten 4 Portionen

  • 3 Eier
  • 4 EL Mehl (leicht gehäuft)
  • 175ml Milch
  • 4 Scheiben Toastbrot (habe 2 Scheiben älteres normales Weizenmischbrot genommen)
  • 4 mittelgroße Tomaten
  • 1/2 Kugel Mozzarella (habe eine ganze genommen)
  • 1 Bund Rucola
  • 175g leichter Frischkäse (habe Phiadelphia Doppelrahmstufe genommen)
  • 4 TL Öl

 

Zubereitung

  1. Für die Crêpes 2 Eier und Mehl zu einem dicken Teig anrühren, Milch dazugießen und aufrüren. 15 Minuten ruhen lassen
  2. Inzwischen für die Füllung 1 Ei trennen. Toastbrot entrinden, Tomaten vierteln und entkernen. Toastbrot, Tomaten und Mozzarella würfeln, Rucola grob zerkleinern. Mit Eigelb und Frischkäse gut vermengen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Für jede Crêpe 1 TL Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Teig dünn in die Pfanne gießen, leicht anbraten lassen und wenden. Crêpe herausstürzen, 15 Minuten abkühlen lassen.
  4. Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Frischkäse Füllung auf die Crêpes geben, einschlagen und 12 bis 15 Minuten backen.

 

Dieses Rezept ist wirklich echt lecker! Ich sabber bei dem Gedanken daran jetzt schon wieder los 🙂 Ich freue mich schon dass die Tomatenzeit jetzt beginnt und ich das Rezept bald mit aromatischeren Tomaten machen kann.

Ich denke mit größeren Kindern (ab 7 Jahre oder jüngere mit Erfahrung) kann man das auch gut zusammen machen.

Mittwoch, 18. Juni 2014 at 2:24 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Rezept] Gut und Günstig – LauToKäSp Nudeln

Gestern gabs bei uns LauToKäSp-Nudeln. Also Nudeln mit Lauch, Tomate, Käse und Speck für den Schatz. Schmeckt gut, geht schnell und ist sehr günstig, wie ich festgestellt habe.

Zutaten (für 2 Personen ca. 0,88€/Person)

  • Nudeln (ca. 200g, 0,20€)
  • 1 Stange Lauch (0,25 €)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch-Zehe
  • 1TL Deliaktessenbrühe-Pulver
  • 3 EL Tomatenmark
  • für Fleischesser: 1/4 Packung Speck (60g, 0,45 €)
  • 1 handvoll geriebener Käse (0,25€)
  • 2 frische Tomaten (0,50 €)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten
  • Lauch klein schneiden, Zwiebeln würfeln, Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten stückeln.
  • Zwiebeln in einer heißen Pfanne glasig dünsten. Lauch dazu geben, leicht anbraten. Etwas Wasser und 1 TL Brühpulver dazu geben, Deckel auf die Pfanne, ca. 10 Min. dünsten lassen.
  • Speck in einer extra Pfanne anbraten.
  • Deckel aufmachen, Wasser verdunsten lassen und alle Zutaten (also auch die Nudeln) zusammen in die Pfanne geben, gut durchmischen. Kurz Warten bis der Käse geschmolzen ist.

guten appetit

 

Mittwoch, 22. Januar 2014 at 7:05 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Rezept] Spinat-Kichererbsen-Topf mit Zitronen-Quiona

Am letzten April-Wochenende habe ich das Rezept aus der Zeitschrift „Köstich Vegetarisch“ 2/2012, Seite 19 ausprobiert. Habe den Bulgur anstelle von Quiona dazu gemacht. War sehr lecker 🙂 Und sah selbst gemacht sogar so aus wie in der Zeitschrift 🙂

Zutaten

Für 4 Portionen

  • 250g Quinoa
  • 450g aufgetauter TK-Spinat
  • 500g große Möhren
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Bratöl (habe 1 TL genommen)
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Zimt
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 240g)
  • 100g Sahne (Habe Creme fine genommen)
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 1 Msp. Muskat
  • 1 Bio Zitrone
  • 1 EL Harissa (alternativ: Sambal oelek – habe es ohne Scharf gekocht, da mein ♥ das nicht verträgt. War trotzdem lecker 🙂 )

Zubereitung

  1. Quiona (bzw. Bulgur) in feinem Sieb mit warmen Wasser gründlich waschen. In einem Topf in kochendem Wasser (s. Packung) garen und auf ausgeschalteter Herdplatte ausquellen lassen.
  2. Spinat im Sieb gut abtropfen lassen und ausdrücken. Möhren schälen und mit Messer oder Sparschäler längs in dünne Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in großem Topf erhitzen. Möhren und Knoblauch mit Kurkuma, Kreuzkümmel und Zimt bei mittlerer Hitze darin 3 Min. anbraten. Brühe zugießen und 10 Min. köcheln lassen.
  3. Kichererbsen im Sieb gut abspülen und mit Spinat zum Möhren-Gemüse geben. Weitere 5 Min. kochen lassen. Sahne angießen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  4. Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben, Schale fein abreiben, Zitrone halbieren und auspressen. Quiona mit Gabel lockern und mit ca. 1/2 TL Salz, 2-3 EL Zitronensaft und -schalenabrieb vermischen. Quiona mit Spinat-Kichererbsen-Gemüse anrichten und mit Harissa und auf Wunsch mit Schwarzkümmel bestreut servieren.

 

Anmerkungen

Wie gesagt hat es lecker geschmeckt – ich habe aber mal wieder meine Finger nicht davon lassen können und gleich zu Beginn ein paar Kleinigkeiten geändert:

  • 1 TL Öl statt 2 EL Bratöl
  • Beschichtete Pfanne statt normaler Topf
  • Creme fine statt Sahne
  • Da ich nicht so sehr auf „Matsch-Möhren“ stehe, habe ich das ganze nach dem zugießen der Brühe nur etwa 5 Min. köcheln lassen.
  • Wer – wie ich – keine Reibe für die Schale hat, kann das Zitro-Back-Dings von Dr. Oetker nehmen. Schmeckt natürlich nicht so gut wie „echte“ Schale aber ist eine gute alternative 🙂 Die Reibe steht jetzt endlich auf meinem Wunschzettel 😉

Ich habe hier übrigens das erste Mal Kichererbsen probiert. Waren lecker 🙂 Ich frage mich, warum es das bei uns früher nicht gab? Egal, ich machs jetzt öfters 🙂

Dienstag, 8. Mai 2012 at 7:13 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Rezept] Spinat im Schnitzel

Ja, ein Rezept mit Fleisch. Mein ♥ durfte sich etwas wünschen, weil er (mal wieder) mein Auto repariert hat 🙂 Er fands okay, muss es aber nicht unbedingt nochmal haben. Er will den Spinat lieber pur 🙂 Find ich gut, ich fands nämlich total eklig die Zahnstocher da rein zu stecken XD aber was tut man nicht alles, wenn man dafür keine KFZ-Reperatur-Rechnung zahlen muss …

Zutaten

  • 2 Schnitzel
  • 1/2 Reihe Blattspinat von Iglu (die sind doch immer in so langen Brocken eingefroren und verpackt)
  • Schinken
  • Käse (Butterkäse)
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

  • Spinat schmelzen, mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.
  • Schnitzel platt klopfen.
  • Die Hälfte von jedem Schnitzel mit Spinat, einer Scheibe Schinken und einer Scheibe Käse füllen. Schinken und Käse ggf. zurecht schneiden.
  • Schnitzel zuklappen und mit Zahnstocher fixieren.
  • Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und das gefüllte Schnitzel von beiden Seiten goldgelb anbraten. Dann für 20 Min. bei 180°C in den Ofen.
  • Dazu passen Kartoffeln. Die Soße kann man in der Pfanne anrüheren (auch wenns bei mir nicht so geklappt hat 😉 ).

Freitag, 6. Januar 2012 at 2:04 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Rezept] Nudeln mit Datteltomaten und Pinienkernen

Jetzt wo ich arbeite, muss das Abendessen öfters mal schnell gehen. Dann mache ich mir z. B. diese Nudeln. Geht schnell (10 Min. bzw. so lange wie die Nudeln kochen), ist gesund und schmeckt gut. Mengenangaben variieren natürlich, ich habe jetzt mal die letzten abgemessen (außer die Nudeln *hüstel*).

Zutaten

  • 60 – 80g Nudeln (eine Portion halt)
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Pinienkerne
  • 100g Cocktail-/ Datteltomaten
  • 1 TL Kräuter (ich nehme italienische Kräuter aus dem Tiefkühlfach)
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

  • Nudelwasser aufsetzten. Wenn das Wasser kocht, Nudeln wie gewohnt zubereiten.
  • Öl in einer Pfann erhitzen, Pinienkerne anrösten, aus der Pfanne nehmen und in eine kleine Schüssel geben.
  • Tomaten halbieren und in die Pfanne geben, erwärmen. Danach in eine kleine Schüssel geben.
  • Nudeln abgiesen und abschrecken. Auf den Teller geben.
  • Pinienkerne und Tomaten mit ordentlich Zitronensaft, Salz, Pfeffer und den Kräutern durchmischen, auf die Nudeln geben und alles durchrühren, fertig.

Sonstiges

Manchmal lasse ich den Schritt mit der Schüssel weg und schmeiß die Pinienkerne, Zitronensaft usw. nochmal zu den Tomaten in die Pfanne und rühr es dann dort durch. Funktioniert natürlich auch 🙂 Aber nur, wenn man den Nudeln oder dem Beilagensalat nicht zu viel Aufmerksamkeit schenkt, sonst brennen die Kräuter an *hüstel*

Donnerstag, 20. Oktober 2011 at 12:55 pm 2 Kommentare

[Rezept] Tortelliniauflauf

Diesen leckeren Auflauf habe ich mir ganz spontan aus dem Ärmel geschüttelt als mein Schatz kam und ich nichts frisches gekauft hatte:

Zutaten

  •  1 Packung Käse-Tortellini vom L**l
  • ca. 400g Rahmspinat
  • Gratinkäse

Zubereitung

  • Tortellini kochen
  • gefrorener Spinat in die Auflaufform geben, Tortellini drauf geben
  • Mit Käse bestreuen und 20 Min bei 180°C in den Backofen, fertig

Sehr lecker 🙂 🙂

Montag, 25. Juli 2011 at 8:05 pm 3 Kommentare

Ältere Beiträge


Kategorien