Posts filed under ‘Backen’

Schaf – Muffins

Diese süße Idee ist aus einer Werbung vom Kaufl**d. Zum Osterfest mit den Kindern musste ich die Idee gleich mal ausprobieren.

image

image

Das Fell besteht aus Marshmallows, der Kopf aus Mini Mars Riegel, die Augen aus Marzipan und Schokoladenstreusel und zuletzt noch die Ohren auch aus Marzipan. Super süße Idee, wie ich finde. Leider gibt es bei uns keine Mini Marshmallows, sondern ich habe große klein geschnitten. Das war voll die Sauerei. Das werde ich definitiv nicht mehr machen *schief grins*. Wegen den Temperaturen bei so Feiern habe ich mich für die Marshmallows wie in dem Prospekt entschieden und gegen Sahne – aber beim nächsten Mal werde ich doch lieber Sahne nehmen. Vor allem weil die Marshmallows erstaunlich schlecht bei den Kindern angekommen sind. Aber die Idee war einfach zu süß 🙂

Montag, 4. April 2016 at 9:33 pm Hinterlasse einen Kommentar

Geburtstagskuchen

Schon ein wenig her, ich weiß. Mein Teilzeit-Sohn hatte im August Geburtstag und wir haben diesen natürlich gebührend gefeiert. Mit einer Baustellen-Party. Und das hier war der Kuchen dazu:

wpid-20150830_142223.jpg

wpid-20150830_142248.jpg

Die Idee habe ich aus dem Internet, leider weiß ich nicht mehr woher. Das hat ein Vater gebacken. Er hat dazu verschiedene Schichten Schoko-Bisquit zurecht geschnitten, mit Marmelade verklebt gestapelt und dann mit einem gelben Frosting überzogen. Ich habe 2 Schoko – Kastenkuchen gebacken, einen für unten und einen habe ich zurecht geschnitten und oben drauf gesetzt. Da mein Teilzeit-Sohn seeeeeeehr schleckig ist was das essen angeht, hatte ich mir das als Alternative zur Marmelade überlegt. Er isst sie nämlich nicht…  Da wir einen Laktose-Allergiker dabei hatten und ich kein Minus L Frischkäse Frostig ausprobieren wollte – nicht das nacher der Geburtstagskuchen dem Geburtstagskind nicht schmeckt – habe ich mich mal an Fondant versucht. Ich muss sagen: Es war furchtbar. Wahrscheinlich dadurch das es so warm war, war es echt schwer zu verarbeiten… Im Original wurden die Fenster des Bulldozers aus flüssiger Schokolade gemacht. Ich habe Eszett-Schnitten genommen, genauso für dieses Schiebe-Dings vorne (Schaufel?) die im Original, glaube ich, eine Tafel Schokolade war.

Der Kuchen hat gut geschmeckt und kam – trotz aller Schönheitsfehler – hervorragend bei den großen und kleinen Gästen an. In dieser Hinsicht hat sich er Aufwand echt gelohnt und ich finde, trotz aller Nörgelei ;-), für meinen ersten 3D Kuchen ist er super geworden 🙂

Donnerstag, 5. November 2015 at 11:36 am Hinterlasse einen Kommentar

Kuchen zur Kommunion

Diesen Kuchen hab ich für eine Kommunion gebacken:

wpid-20150419_081810.jpg

Die Deko habe ich mit kleinen Zuckerschmetterlingen von Dr. Oetker gemacht. Es ist eine Käse-Sahne-Mandarinen-Kuchen (laktosefrei) mit Biskuitboden. Ich dachte mir, das ist eine hübsche bunte und doch religiöse Deko für ein religiöses Kinderfest.

Mal schauen,  das nächste Mal mache ich ihn vielleicht mit Himbeeren aus meinem Garten hihihi 🙂

Montag, 20. April 2015 at 11:11 am Hinterlasse einen Kommentar

Resteverwertung: Frühlingszwiebeln, Saure Sahne, Creme Fraiche

Hallo,

Frühlingszwiebeln haben bei mir so die Angewohnheit, dass immer aber auch immer eine oder zwei übrig bleiben. Genau so ist es mit der Sauren Sahne oder Creme Fraiche. Man braucht immer nur zwei, drei Esslöffel und dann hat man den Rest im Kühlschrank rumstehen. Also so gehts mir zumindest. Und weil ich nicht wollte, dass das schon wieder kaputt geht, habe ich folgendes leckeres ausprobiert:

 

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Rest Saure Sahne (ca. 1/2 Becher)
  • Salz, Pfeffer. Evtl. Kräuter nach belieben

Frühlingszwiebeln waschen und klein schneiden. Saure Sahne mit Salz und Pfeffer vermischen. Alles auf dem ausgerollten Blätterteig verteilen. Dann zusammenrollen (wie Schneckennudeln / Hefeschnecken) und in kleine Scheiben schneiden. Die Rollen mit der Schnittfläche nach oben auf ein Blech legen und 15 bis 20 Min. bei 180°C Umluft backen.

Bei uns gabs dazu einen gemischten Salat.

 

Das hat gut geschmeckt und war eine gute Idee als Reste-Verwertung! Aber ich glaube mit Blätterteig schmeckt alles (höhöhö *grins*).

Donnerstag, 29. Mai 2014 at 1:44 pm Hinterlasse einen Kommentar

süße Ecken

Am Sonntag hatte mich – mal wieder – das Backfieber gepackt. Leider hatte ich kaum noch was da. Ein Blick in den Kühl- und Vorratsschrank hat schnell gezeigt, dass ich keine Eier mehr habe, wenig Mehl aber dafür noch saure Sahne da war. Angelehnt an das sehr leckere Rezept „gerollte Mini-Nusshörnchen“ aus 2010 habe ich dann folgendes zusammengesworfen:

  • 200g Mehl
  • 120g Butter
  • 90-100g saure Sahne
  • Zucker nach Bedarf (Variate wäre z.B. Hagelzucker)

Alles gut verkneten und dann 15 Min. kalt stellen. Danach dünn ausrollen, in Quadrate schneiden und mit Zucker bestreuen. Auf einem Backblech 10 Min. bei 200°C backen. Es darf nicht zu braun werden.

Die haben wirklich sehr lecker geschmeckt. Leider hatte ich keine Zeit ein Foto zu machen. Ich bin ungeplanter Weise (*hüstel* ich habs mal wieder beinahe vergessen…) heute früh zu einem Seminar (Wenn Mathe-Hausaufgaben schwer fallen…) gegangen und habe aufgrund von Zeitmangel (ich hatte noch 50 Min Zeit bis es Anfing- und die Fahrtzeit ist 1 Stunde 😀 ) dann einfach die ganze Dose als Vesper mitgenommen. Was soll ich sagen? Die süßen Ecken haben das Seminar und die Arbeit nicht überlebt…. *hihihi*

Ich werde diese leckeren Teilchen definitiv nochmal machen und dann vielleicht auch fotografieren. Ich denke ich werde es auch mal mit ein paar Schoko-Raspeln oder mit etwas Vanille ausprobieren.

P. S. Diese Stückchen sind wirklich sehr einfach herzustellen und meiner Meinung nach auch sehr einfach von Kindern zu backen. Man kann aus dem Teig gerne auch Ausstecher machen.

 

Mittwoch, 21. Mai 2014 at 5:00 pm Hinterlasse einen Kommentar

Zimtrollen mit Frischkäse-Creme

Am Samstag habe ich mal wieder gebacken: Zimtrollen mit Frischkäse-Creme bzw. Cinnamon Rolls with Cream Cheese Frosting ein Rezept von chefkoch.de.

001

Leider ist das Foto unscharf geworden c0451 Lecker waren sie aber a040. Ich habe sie mit 150g Weizenmehl und den Rest aus Dinkel-Vollkornmehl gemacht. Anders als im Rezept habe ich auch einen Vorteig gemacht, den 15 Minuten gehen lassen und dann erst alles zusammen geknetet. Und das Ei im Teig habe ich vergessen. Ich würde gerne sagen, dass man das nicht geschmeckt hat – da ich aber nicht weiß wie es mit Ei schmeckt kann ich das nicht wirklich beurteilen 😀  Die fertig geschnittenen Schneckennudeln habe ich vor dem Backen noch mit Mich bestrichen und im Ofen hatte ich noch eine Schüssel mit Wasser stehen.

Die Frischkäse-Creme ist auch sehr lecker. Ich fand das es zu viel war, den nach hätte es gerne noch mehr sein können 😀

Also insgesamt gut und kann gerne öfters gemacht werden.

Samstag, 18. Januar 2014 at 6:25 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Rezeopt] Schoko-Nuss-Kuchen

Hallo,

♥ und ich haben am Sonntag relativ spontan einen Nachbarn von ♥ im Krankenhaus besucht. Nur was bringt man einem älteren Herren in eine orthopädische Klinik mit, der sich kaum schmerzfrei bewegen kann? Also Hobbys geprüft:

  • Gartenarbei – fällt wegen Beschwerden aus (wobei es bestimmt ziemlich lustig ausgesehen hätte ein Stück Garten im Hänger zu transportieren 😀
  • Traktorzeitschriften – hat er im Abo
  • Traktor selber – vergiss es, 100 km 😀
  • Most, Wein etc – Alkohol kommt nicht so gut, wenn man unter Schmerzmittel ist

Also kamen wir früher oder später auf Kuchen 🙂 Leider war nicht mehr viel da und so habe ich die Reste zu einem einfachen Rührkuchen gemischt. War total lecker!!! Die Zutaten waren etwa wie folgt:

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl
  • 100g Dinkelmehl
  • 200g Zucker
  • 100g Magarine
  • 100g Butter
  • 50g gem. Mandeln
  • 80g gem. Haselnuss
  • 120g Vollmilchkuvertüre
  • 100g Zartbitterkuvertüre
  • 3 Eier
  • 2 Vanillezucker
  • 1 Backpulver
  • etw. Milch

Zubereitung

  • jeweils die Hälfte der Kuvertüren zusammen schmelzen lassen (Wasserbad oder Backofen (70°C), den Rest für später (Guss) zur Seite legen.
  • Butter, Zucker und Eier schaumig Rühren
  • den Rest (also auch die geschmolzene Schoki) zu dem schaumigen gemisch rein, alles gut verrühren ggf. etwas Milch nachschütten, bis ein schöner, fast cremiger Teig entsteht
  • bei 170°C Umluft etwa 40-60 Min. in der gefetteten Form backen
  • nach dem Abkühlen die restliche Kuvertüre schmelzen und den Kuchen damit verzieren

 

Sehr lecker, muss ich schon sagen 🙂 den anderen hats natürlich auch gut geschmeckt 😉

 

Montag, 4. Juni 2012 at 5:26 pm Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Kategorien