Posts filed under ‘Schlemmerblock’

Cafe-Restaurant Michaelsberg, Untergrombach

Gestern waren wir in einer großen Gesellschaft im Restaurant Michaelsberg, Untergrombach (Karlsruhe), essen.

Positiv war, das Essen war geschmacklich in völlig Ordnung für den Preis. Nichts herausragend gutes, so dass ich da unbedingt wieder hin gehen möchte wie beim El Bandido in Pfinztal. Es ist aber auch nicht so, das ich da nie wieder hin gehen möchte. Es ist ein ganz normales durchschnittliches Restaurant mit ganz normalen Preisen.

Das Essen ist griechisch angehaucht und hat mit 3 vegetarischen Hauptspeisen druchschnittlich viele. Der Klassiker „Kässpätzle“ war auch dabei 🙂

Negativ war, dass sie wohl keine Erfahrung darin haben, so große Gruppen zu betreuen. Wir haben mindestens eine halbe Stunde auf unser trinken gewartet. Meine Begleiter haben gesagt, dass es sogar eine 3/4 h war. Die am anderen Ende vom Raum haben schon Ihre Vorspeisensalate bekommen, als wir noch nicht mal unsere Getränke hatten! Sowas geht absolut nicht. Die Getränke kamen dann fast zeitgleich mit 2 Vorspeisen. An sich ja völlig in Ordnung nur haben sie halt eine halbe Stunde für die Getränke gebraucht. Ich kanns nicht oft genung wiederholen 🙂 Ich hatte echt durst. Wir sind ca. eine 3/4 Stunde vor der Veranstaltung losgefahren. Die Veranstaltung hat dann 1h gedauert (das wusste das Personal!) und dann hab ich noch ewig auf das Trinken warten müssen. Wir hatten alle echt durst. Ich hätte an deren Stelle als die ersten Gäste der Gesellschaft da waren schon die ersten Wasser uns Sprudel bereit gestellt, ein paar Apfelschorlen und Coila eingeschenkt und so. Gastronomen haben ja schon eine gewisse Erfahrung, was Besucher so normalerweise trinken. Und dann hätte ich mit den Bestellungen nicht gewartet, bis alle Plätze besetzt sind, sondern hätte schon angefangen, nachdem die ersten Tische voll waren. Ich habe sogar beim Kellner nachgefragt, wann wir denn unsere Getränke bekommen. Und dann kam nur eine zickige Antwort „erst ein Tisch, dann der andere Tisch. Tisch für Tisch.“ Naja aber die Tische vorne hatten wie gesagt schon ihre Salate…

Auf jeden Fall gabs dann 2 Vorspeisen. Meine Vorspeise kam dann nicht, aber dafür gabs dann die Beilagensalate als Vorspeise. Auch okay. Als dann aber 3 Hauptspeisen kamen und weder meine Hauptspeise noch meine Vorspeise dabei war habe ich den Kellner, zugegeben ein bischen verstimmt gefragt, ob die tatsächlich ihre Hauptspeisen bekommen, obwohl ich noch nicht mal meine Vorspeise hatte. Daraufhin war der Kellner etwas irritiert und hat erstmal auf seinen Zettel geschaut, was für eine Vorspeise überhaupt. Und hat mir die dann gebracht. Das ging dann für die Verhältnisse des Abends relativ schnell, das war okay. Die 3 mit der Hauptspeise hatten dann zwar schon 1/4 bis 1/2 gegessen aber gut. Wie gesagt für den Abend gings relativ schnell. Das blöde war dann, dass dann ernsthaft keine 3 Minuten nachdem ich meine Vorspeise bekommen habe, meine Hauptspeise kam. Ich hab echt 2 bissen gegessen, dann kam ein junger Kellner mit meiner Hauptspeise. Ha was soll den das bitte? Ich reg mich grad beim schreiben schon wieder darüber auf! Ich habe ihm dann gesagt, dass ich gerne erstmal meine Vorspeise essen würde, bevor ich meine Hauptspeise bekomme. Der Kerl ging dann wieder weg und hat dann – laut Aussagen meiner Begleiter, ich habe es nicht gesehen, ich saß mit dem Gesicht zur Wand – die Spaghetti im Gang auf dem Tisch abgestellt. Wenn er das tatsächlich gemacht hat, und irgendwie glaub ich das schon, denn immerhin haben 5 Leute das gesehen, muss ich mich doch ernsthaft fragen was das denn bitte soll?! Damit jeder Kellner im vorbeigehen mal reinspucken kann oder was? Normalerweise stellt man doch so einen Teller in der Küche wieder warm! Dann kam der Kerl wieder und wollte mir den Teller von der anderen Seite her auf den Tisch stellen. Darauf hin habe ich ihm erklärt, dass ich erstmal meine Vorspeise essen möchte und das ich danach dann eine warme Hauptspeise essen möchte. Der Hammer, echt hey. Und dann wurde mir klar, dass der Kerl mich nicht verstanden hat. Er konnte höchst warscheinlich kein Deutsch!

Meine Hauptspeise kam dann, als alle fertig waren mit essen. Ich hatte gar keine Lust mehr sie zu essen. Was schade war, weil geschmacklich war sie, wie gesagt, in Ordnung. Meine Begleiter sind dann in Schichten rauchen gegangen, damit sie mir nicht alle aufs essen starren, wie sie mir so schön erklärt haben. Dann saß ich also an einem Tisch mit insg. 6 Personen und musste alleine essen.  Was soil denn das?

Dann haben wir alles gezahlt. Der Herr hat nicht gefragt „Wie wars“ usw. also habe ich ihn gefragt ob ihm ein Feedback zu dem Essen geben darf. Also wollte ich ihm das Feedback geben, schön verpackt, aber das hat ihn gar nicht interessiert und hat alles abgewiegelt. Bei einer so großen Veranstaltung kann das schon mal vorkommen usw. und hat mich nicht ernst genommen. Ich hab mich echt gefragt, was das denn jetzt schon wieder soll. Der wollte meine Kritik nicht hören und hat das überhaupt nicht ernstgenommen was ich da sage. Und auch als mich dann meine Kollegen unterstützt haben, dass wir so lange auf das Trinken warten mussten, hat es ihn nicht interessiert. Er hat es nicht wertgeschätzt mal eine offene Rückmeldung zu bekommen. Auf dem Heimweg habe ich mir dann überlegt, ob es daran liegt, dass ich so jung aussehe. Der hat mich bestimmt auch wieder für um die 18 gehalten, wie viele, und nicht für 27. Ich habe mir auch überlegt ob ich ihm hätte sagen sollen, dass ich schon seit 10 Jahren arbeite und das nicht mein große Gesellschaft ist, in der ich geschäftlich essen gegangen bin. Geschweige denn von Hochzeiten usw. Heute glaube ich, dass ihn auch das nicht interessiert hätte. Ich schicke ihm einfach diesen Kommentar nochmal per E-Mail 🙂

Okay, bei mir lief viel schief. Aber gerade dann muss man dem Gast doch das Gefühl vermitteln, dass man ihn trotzdem wertschätzt und wenn es nur durch ein simples Entschuldigung ist.

Gut jetzt mal weg vom Essen und zu den Räumlichkeiten. Sie waren relativ sauber, wir hatten halt 2 Spinnen zu Gast in unserer Nische. Die hätte man auch vorher weg machen können. Es gab nur 2 Damen-Toiletten, aber die waren für uns auch ausreichen und sie waren sauber. Der Speiseraum war schön eingerichtet und hatte schon einen gewissen Stil. Das hat mir gut gefallen. Dadurch dass es keine „Schallfresser“ gab, war es in dem Raum durch den Hall sehr laut. Im vorderen drittel des Raums gab es 2 rote Säulen – da hätte ich vielleicht einen Raumteiler hingestellt. Die waren eh zu nahe aneinander, um dort einen Tisch zu plazieren. Und ich hätte auch Bilder auf Leinwänden an die Wände gehängt, vielleicht mit griechischen Bildern. So die typischen Schallschlucker halt 🙂 Aber ich denke für eine halb so große Gesellschaft (20 bis 30 Leute) wäre der Raum gut.

Schön war übrigens auch, dass wir das Essen á lá Carte bestellen konnten (oder wie man das schreibt). Das fand ich echt Luxus bei so einer großen Gruppe.

Also Zusammenfassung kann man sagen, das sich das Restaurant für Gruppen, zum heutigen Stand, nicht empfehlen kann. Vielleicht müssen die erst noch eine weile üben. Für Paare, Familien etc. kann ich nicht beurteilen. Ich denke das ganz normale Geschäft wird anders ablaufen, als bei Gruppen. Da das Essen geschmeckt hat, würde ich es auch nicht ablehnen, dort als kleine Gruppe oder mit meinem ♥ dort nochmal essen zu gehen. Aber ich glaub recht machen können Sie es mir nach dem Abend eh nicht mehr *schief grins*

So jetzt muss ich aber lernen! In 2 Stunden muss ich los. Da wird wohl noch eine Lernstunde heute abend fällig 🙂

Mittwoch, 18. September 2013 at 10:37 am Hinterlasse einen Kommentar

[Restauranttest] Brauhaus Löwenhof (Bretten)

In der Woche nach Neujahr haben wir das Brauhaus Löwenhof in Bretten getestet. So ganz ohne Schlemmerblock, da dort nichts in Bretten drin ist. Warum wir unbedingt nach Bretten wollten? Wir waren davor mit dem Patenkind (5) und der jüngsten Cousine (6) von ♥ schwimmen. (Schon unfair, das Patenkind ist ein kleiner dünner Zappelphillip, geht mir gerade mal höchstens bis zum Bauchnabel, und besteht bestimmt zur Hälfte aus Haaren! Hammer! Macht mal euren Daumen und Mittelfinger zu einem Ring zusammen, dann habt ihr Ihre Mähne. Die bei ihr übrigens bis zum Po reicht. Aber echt blöd zum Föhnen! Wie auch immer – weiter im Text 😀 )

Lage: Das Restaurant liegt direkt neben der Fußgängerzone in Bretten. Parkplätze habe ich keine gesehen. Wir haben ohne Probleme ein Parkplatz gefunden.

Ambiente: War okay, amerikanischer Standard würde ich sagen: Holz, Kacheln, viel Glasfronten. Ist mir nicht sonderlich aufgefallen. Wenn man rein kommt, riecht man erstmal Popcorn, da man im Vorraum auch zum Kino kommt. Etwas irritierend. Das Restaurant geht über 2 Stockwerke. Der 2. Stock ist eine Galerie, wir saßen jedoch unter der Galerie, sodass mir eine große Deckenhöhe nicht sonderlich aufgefallenist.

Bedienung: War okay. Hat die Tische verwechselt und ♥ das falsche Essen gebracht.

Essen: Ich war recht zufrieden. Es gab ein Salat „Löwenhof“ mit gratinierten Ziegenkäse (9,80 €). Serviert wurde er in einer Teig-Schale, die geschmacklich stark an Langos erinnert. Der Ziegenkäse war sehr lecker, schön mild. Die Soße war etwas ölig, das ist leider oft so wenn man auswärts essen geht. Oben Blattsalat unten die Standard-Mischung (Krautsalate, Karotten-, Rettich-). Was besonderes war der Salat eigentlich nicht. Aber nachdem ich die letzten 3 mal Pech hatte (z. B. vegetarisches Menü mit Bratensoße??), war ich doch schon positiv überrascht das alles geklappt hat. Dafür hatte dieses mal ♥ Pech *schief grins*.

Zuerst gab es für ♥ einen Beilagensalagt (2,90 €). Die Kellnerin hat bei der Hauptspeise aber die Tische verwechselt und so hatte er anstelle von Putengeschnetzeltem mit Champignons und Spätzle (11,80 €), Wiener Schnitzel mit Spätzle bekommen. Sie hat es anstandslos umgetauscht und es ging auch relativ schnell. Es hat ihm dann auch geschmeckt. Allerdings, naja, es ist dann jetzt halt schon der vierte Patzer von 3 verschiedenen Restaurants in Folge. Bissle blöd, wenn man bedenkt, das ich selber halt gerne und gut koche und wir halt doch schon etwas Geld da liegen lassen. (Schwabe halt…)

Als Nachtisch gabe es zweierlei Mousse au Chocolat an frischen Früchten (6,80 €). War geschmacklich okay, die „frischen Früchte“ waren aber nur Honigmelonen-Bällchen.  Die wurden zudem noch so sehr am Rand ausgestochen, dass harte Stückchen dran waren. In den  Mousse steckte jeweils ein mit Schokolade gefülltes Waffelhörnchen (gekauft). Preis-Leistung war hier nicht sonderlich toll..

Sonstiges: Das Pils war wohl gut 🙂 Und es gab Maracuja-Saft 🙂

Allgemein: Hm. Wir waren Mittwoch abends, also galt die Wochenkarte nicht. Viel vegetarisches gab es nicht. Im badner Raum gibt es glaube ich in jedem Restaurant Käs‘-Spätzle als vegetarische Mahlzeit 🙂  Ansonsten gab es noch ein Flammkuchen und 3 Salate: einen kleinen, einen gemischten und den, den ich gewählt habe. Mozzarellastiks und Wegdes mit Sour-Cream sind nicht gerade eine „ordentliche“ Mahlzeit. Wegen der geringen Speiseauswahl für mich, weil die Mousse nicht so prickelnd war, weil das Essen falsch serviert wurde, weil es keine Parkplätze gibt, weil der Vorraum nach Popcorn riecht, weil die Kerze während wir aßen aus ging und nicht ersetzt wurde, das Essen essbar war, gibt es nur 3 Punkte. Wenn wir mal wieder in Bretten unterwegs sind, würde ich dort durchaus nochmal essen gehen. Extra dafür nach Bretten fahren, würde ich weniger.

Punkte: 3 von 5

Samstag, 7. Januar 2012 at 12:00 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Schlemmerblock 2011] Fuego

Lage: Das Hotel-Restaurant Fuego liegt in der Karsruher Str. 2 in Bretten und hat eigene Parkplätze.

Ambiente: Es ist modern aber kalt und irgendwie steril gewesen. Vielleicht weil das ein rießiger Raum war.

Bedienung: War okay.

Essen: C. hatte ein Rindersteak mit Salat – wobei sie nicht gefragt wurde, wie durch sie es haben möchte -, J. und ♥ hatten 3 verschiedene Sorten gegrilltes Fleisch und etwas Gemüse. Ich hatte Reis mit einer Kokusnuss-irgendwas-Sauce. Mein Essen war lecker. Leider habe ich voll die Verdauungsprobleme am Folgetag bekommen. C., ♥ und J. waren von ihrem essen nicht so begeistert. ♥ war verwirrt ob er 2x Pute hat, dabei war ein Schein und J. kam aus dem Motzen gar nicht mehr raus.

Sonstiges: lifestyle-Restaurant hin oder her, ich gehe nicht gerne im dunkeln auf  Toilette.

Allgemein: Naja. Nochmal muss ich da nicht wirklich hin. Es war hat sehr modernes Essen und wenig Auswahl für Vegetarier. Es war für mich zu modern, da steh ich doch eher auf Hausmannskost.

Punkte: 2 von 5

Samstag, 12. November 2011 at 12:12 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Schlemmerblock 2011] Gasthaus Zum Schwanen

Hm also hierzu werde ich ganz wenig schreiben, da war ich echt nicht begeistert.

Lage: Das Gasthaus ist an einer gut befahrenen Straße, Mannheimer Str. 2, in Waghäusel (spricht man auf badisch „Wogheisl“) Wiesental. Parkplätze gibts auch nur wenige; halt öffentliche an der Straße.

Ambiente: 08/15

Bedienung: Naja. Hatte nicht wirklich Ahnung als wir nachgefragt haben.

Essen: ♥ wollte eines der gefüllten Schnitzel, für dass das Restaurant so bekannt ist. Nur gabs abens kaum noch welche (ich glaube 3 Sorten). Ich habe einen Nudel- Tiefkühlgemüse-Auflauf gegessen. In der Mitte von diesem Auflauf war ein Butterklumpen oder Soßenklumpen oder sowas in der Art. Total eklig. Als ich das beim abdecken gesagt habe, kam die Köchin raus und hat sich gerechtfertigt, dass das immer so ist. Das Aufläufe außen immer trockener sind und innen eben etwas flüssiger. Dass das ein sehr beliebtes Gericht ist und immer gerne gekauft wird. Alles klar. Ich empfand das nicht normal.

Sonstiges: Wir waren die einzigen und es war auch recht laut aus der Küche.

Allgemein: Bedienung hat keine Ahnung, zu Essen gabs nicht alles und mein Essen war auch noch eklig.

Punkte: 1  von 5

Dienstag, 8. November 2011 at 11:19 am Hinterlasse einen Kommentar

[Schlemmerblock 2011] Badnerstube

In der Badnerstube waren wir zweimal: Einmal mit dem Frühstücks- und einmal mit dem Kuchen-Gutschein.

 

Lage: Die Badnerstube liegt in der Fußgängerzone von Bruchsal (Kaiserstr. 80).

Ambiente: Ist okay. Die Wirtin hat sich auf jeden Fall Mühe gegeben. Es gibt drinnen eine kleine Kissen-Spiel-Ecke für Kinder, draußen ist Gras-Teppich unter den Tischen ausgelegt 🙂

Bedienung: Die Frau (die Wirtin) ist sehr speziell – hat ein hohes Mitteilungsbedürfnis, aber ist völlig okay.

Essen: Also vegetarische Auswahl gibts ganz, ganz wenig. Beim Frühstück gabs keines, aber als ich gefragt habe, ob ich nur eine Käse-Platte haben kann statt einer Käse-Wurst-Platte wars kein Problem und sie hat das ohne zu Murren gemacht und hat noch nachgefragt ob sie da was beachten soll, z. B. Abneigungen gegen bestimmte Käsesorten. Die Marmeladen waren übrigens selber gemacht.

Die Kuchen beim zweiten Besuch waren auch gut, ich hatte eine Nuss-Torte und ♥ einen Feuerwehrkuchen. Leider waren sie sehr süß und lagen etwas schwer im Magen.

Sonstiges: Das Hauptspeisen-Angebot ist einfach, aber auch günstig und von dem her auch völlig in Ordnung. Man darf halt keine großen Menüs erwarten. Es gibt viele Frühstücksvarianten und es waren (glaub ich) 6 Kuchen im Angebot. Draußen ist Selbstbedienung.

Allgemein: Uns hats gefallen.

3 von 5 :-)

Donnerstag, 3. November 2011 at 2:55 pm Hinterlasse einen Kommentar

[Schlemmerblock 2011] Gaststätte Parkschänke

Lage: Die Parkschänke liegt mitten im Vogelpark, Kronauer Allee 53, Forst (Karlsruhe). Parkplätze gibts genügend 🙂

Ambiente: Es ist uns weder sonderlich positiv noch negativ aufgefallen.

Bedienung: Der Mann war sehr nett und man konnte sich gut Unterhalten. Lustigerweise kommt seine Frau aus dem selben Dorf wie mein ♥ (Das Dorf hat übrigens 750 Einwohner).

Essen: Zuerst hatten wir jeweils einen Vorspeisen-Salat und einmal überbackener Schafskäse. War alles sehr lecker und auch frisch gemacht. Sogar der Karottensalat war nicht aus dem Glas. Als Hauptspeise gabs zwei rießige Portionen! ♥ hatte Fleisch mit Gemüse und Kartoffeln und ich Nudeln mit Pfifferlingsoße. Mjami war das lecker. Es waren nicht so furchtbar viele Pfifferlinge, wie so oft, sondern genau richtig. Preislich ist es auch völlig in Ordnung gewesen, die Hauptspeißen waren wirklich sehr groß und dafür wars günstig.

Sonstiges: Der Vogelpark ist so toll. Da gibts unter anderem einen freilaufenden weißen Pfauenhahn und eine Voliere mit lauter Wellensittichen *schwärm* da standen wir lange davor 🙂 … bzw. ich habe ♥ dazu gebracht lange davor zu stehen *lach*.

Allgemein: Das Essen war toll, die Bedienung war toll, der Park ist schön – was will man mehr?

Punkte: 4  von 5

Dienstag, 1. November 2011 at 11:18 am Hinterlasse einen Kommentar

[Schlemmerblock 2011] Ristorante und Pizzaria Don Quichotte

Lage: Das Don Quichotte liegt in der Brettener Str. 8 in Bruchsal-Heidelsheim. Ist leicht zu finden, Parkplätze allerdings knapp.

Ambiente: Das hat mir gut gefallen. Wir waren in so einer Art überdachter Innenhof, hatte aber nicht mehr viel von einem Innenhof gehabt. Es war schön angenehm eingerichtet: So leicht in Richtung Tropen mit Palmen und Teracotta-Wänden. Das hat mir echt gut gefallen.

Bedienung: Die Bedienung hat mich absolut nicht überzeugt. Wir waren übrigens zu dritt. F. hatte eine Pizza bestellt, die Frau war leicht verwirrt und hat ihm dann die falsche Pizza geliefert. Völlig ins Plappern vertieft, hat F. dann angefangen aber schon nach 2 Stückle (mit Messer und Gabel gegessen) festgestellt, dass das die falsche Pizza war. Also die nächste Bedienung angesprochen, was ein junger Mann war. Der hat dann einen tollen Spruch gebracht „Warum habe Sie dann was davon gegessen“.  Hätte F. nichts davon gegessen, hätte er die Pizza bestimmt weiter gegeben. Auf jeden Fall hat F. dann die richtige Pizza bekommen und hat beide Pizzen gegessen. Der Hammer war dann die Frau: Der ursprüngliche Adressat der Pizza hat nachgefragt wo seine Pizza bleibt, darauf hin hat sie gesagt „Der Herr da oben isst sie.“ Der Hammer die Frau. Total verwirrt und dann auch noch sowas!

Essen: F. und ♥ haben jeweils eine Pizza bestellt, ich hatte Nudeln. ♥ hatte noch eine Champignoncreme-Suppe, ich eine Spargelcreme. Die Suppen haben gleich geschmeckt. Restliches Essen war o.k., aber toll wars auch nicht.

Sonstiges: Im Flur gibts Grau-Aras, einer hat zu mir „Hallo“ sagt :-)

Allgemein: Also ich geh nicht mehr hin. Das Ambiente und der Vogel waren für mich das Beste an dem Restaurant. ♥ war schon öfters dort, auch mit dem Sportverein, und hast gemeint, dass es sonst immer gut war und es nie Probleme gab. Vielleicht hatte der Koch auch einfach einen schlechten Tag.

Punkte: 2  von 5

Mittwoch, 26. Oktober 2011 at 8:32 pm Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Kategorien