Schaf – Muffins

Diese süße Idee ist aus einer Werbung vom Kaufl**d. Zum Osterfest mit den Kindern musste ich die Idee gleich mal ausprobieren.

image

image

Das Fell besteht aus Marshmallows, der Kopf aus Mini Mars Riegel, die Augen aus Marzipan und Schokoladenstreusel und zuletzt noch die Ohren auch aus Marzipan. Super süße Idee, wie ich finde. Leider gibt es bei uns keine Mini Marshmallows, sondern ich habe große klein geschnitten. Das war voll die Sauerei. Das werde ich definitiv nicht mehr machen *schief grins*. Wegen den Temperaturen bei so Feiern habe ich mich für die Marshmallows wie in dem Prospekt entschieden und gegen Sahne – aber beim nächsten Mal werde ich doch lieber Sahne nehmen. Vor allem weil die Marshmallows erstaunlich schlecht bei den Kindern angekommen sind. Aber die Idee war einfach zu süß:-)

Montag, 4. April 2016 at 9:33 nachmittags Hinterlasse einen Kommentar

Schwangerschaft – 34. Woche

Ja, uns gibt es noch:-) ich habe mich schon lange nicht mehr gemeldet, ich weiß, aber alles ist gut:-) der Knirps hat schon rund 2 kg und über 40cm drauf:-) und ich einige Kilos mehr *schief grins* aber alles noch im Normbereich. Und endlich habe ich einen schönen runden Bauch:-) Einen ganz arg schönen, wie ich finde😀 Und wenn der Knirps los legt wackelt alles😀 Was er besonders gerne in den Entspannungsübungen im Yoga macht *lach*

Das Yoga mache ich weiterhin, manche Bewegungen werden nur langsam etwas anstrengend😉 und seit letzter Woche gehe ich auch in den Geburtsvorbereitungskurs. Interessante Übungen was es da so gibt, schon in der ersten Stunde. Ich bin mal gespannt was heute dran kommt.

Von der Grundausstattung für den Nachwuchs sind wir – glaube ich – gut aufgestellt. Alles wichtige ist da, die Wiege im Wohnzimmer steht endlich:-) Jetzt muss nur endlich mal das Kinderzimmer fertig werden. Mein ♥ hat die Renovierung ja lange raus gezögert, wegen dem neuen Bad und so … aber so langsam *grrrrr*haare rauf* vor zwei Wochen hat mein Bruder mit der Vorbauwand angefangen, am Samstag hat ♥ sie fast fertig gestellt. Jetzt fehlt an ihr nicht mehr viel und die hässlichen Wasserrohre sind ganz chamant hinter der Wand verschwunden. Dann noch Steckdosen, Tiefengrund, tapezieren, Boden verlegen… ….. aaaaah! *Anfall*lach* Aber ansonsten haben wir eigentlich alles wichtige jetzt zusammen. Wollt ihr es sehen? Natürlich wäre hier noch schön was zu haben und da – aber im Prinzip haben wir alles. Vielleicht mache ich einen kleinen Kinderzimmer-Rundgang, wenn es endlich fertig ist. Obwohl ich ja eigentlich alles habe hält mich das aber nicht davon abhält in 2 Wochen noch auf einen Kindersachen – Flohmarkt im Ort zu gehen *grins* Vielleicht finde ich da ja noch das ultimative erste Kleidungsset, das der Junior auf seinem Heimweg anziehen kann und ich dann aufheben möchte. Oder vielleicht ein paar “eigene” Klamotten für den Junior, damit ich nicht nur verliehene Sachen habe und dann auch etwas an meine Geschwister weiter geben kann.

Das Krankenhaus haben wir uns auch schon ausgesucht. Am 2. März habe ich einen Termin für die Hebammensprechstunde, in der ich mich dann anmelden kann. Hoffentlich wird dann entgültig diese blöde Sache mit dem Kaiserschnitt geklärt. Wir haben zwei Krankenhäuser in der Region angeschaut und uns dann für dieses entschieden. Eine schöne, lockere Atmosphäre unter den Kollegen, schöne Räume und genauso viel Kreißsäle bei halb so viel Geburten wie das andere Krankenhaus. Ein Termin für die Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtsteilung steht auch schon. Voraussichtlicher Wiedereinstieg mit dem Arbeitgeber ist auch schon vereinbart. Jetzt muss nur noch eine Bescheinigung über das Mutterschaftsgeld und Elterngeld ins Haus trudeln *lach* wobei Elterngeld ja erst nach der Geburt beantragt werden kann. Ich freue mich ja so, dass ♥ 2 Monate nach der Geburt mit mir Zuhause bleibt:-) Langsam fliegt die Zeit.

Dienstag, 23. Februar 2016 at 3:50 nachmittags Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsbaumschmuck Teil 1

Hallo,  heute hatte ich sozusagen einen kreativen Tag😉 und mal angefangen ein wenig Tannenbaumschmuck zu basteln.  Da die schönen Kugeln immer aus Glas sind und wir noch so 3 Jahre Plastikkugeln brauchen, wenn ich Junior nicht ständig hinterher rennen möchte, habe ich heute ein paar Kugeln “dekoriert”. Ich hab ja (endlos) Zeit.  Hier erst mal die gesammelten Materialien – teilweise schon ein paar Jahre alt *hust* teilweise gestern neu gekauft:

image

Diese beiden hier waren am einfachsten – Kleber drauf und fertig:-)

image

image

image

Dann habe ich noch folgende Kugeln dekoriert:

image

image

image

image

image

image

image

Die hier habe ich wohl vergessen richtigrum zu fotografieren:

image

Und dann habe ich mich noch an ein paar Schleifen gewagt:

image

image

Und schließlich auch noch die ersten Aufhänger von Hand genäht.  Wenn man sich Mühe gibt,  erkennt man auch den Stern *lach*

image

image

Leider war ich bei den goldenen Kugeln nicht sonderlich kreativ, vielleicht habt ihr Ideen für mich?

Ein paar Anhänger nähen möchte ich noch und vielleicht noch das eine oder andere aus Papier. Wenn mir noch etwas einfällt *schief grins* eine schöne Weihnachtszeit noch!

Dienstag, 1. Dezember 2015 at 6:28 nachmittags 1 Kommentar

Adventskranz

Heute möchte ich euch meinen ersten,  selbst gebundenen Adventskranz zeigen. Die Fotos sind noch von letzter Woche,  also nicht wundern,  dass noch keine Kerze brannte. Ich bin so stolz auf meinen Adventskranz. Und es brauch auch nicht sooooo lange, bis man einen Kranz fertig gebunden hat. Und mit ein paar anderen Bastelwilligen macht es auch echt Spaß:-)

image

Dienstag, 1. Dezember 2015 at 12:33 nachmittags Hinterlasse einen Kommentar

Gartenjahr 2015

Mein Gartenjahr 2015 war schöööön ertragreich (sogar zu ertragreich dank Schwiegereltern) und ein wenig dazugelernt habe ich auch schon. Z. B. dass sich das Vorziehen von Ringelblumen und Cosmea bei uns nicht lohnt, Bohnen und Sonnenblumen dahingegen unbedingt vorgezogen werden müssen, sonst essen sie die Mäuse/Vögel. Besonders gefreut hat mich, dass die Blumenkohl-Pflanzen doch noch was geworden sind. Ich habe sie schon aufgegeben, als ich Anfang November beim Abräumen der Beete kleine Blumenkohlköpfe fand. Darüber habe ich mich schon sehr gefreut.

Mit diesem schönen Blumenstrauß habe ich das Ende vom Gartenjahr eingeläutet:

wpid-20151105_120424.jpg

Ich fand es einfach zu schade sie einfach nur rauszureißen, also habe ich sie abgeschnitten und jetzt verzieren sie unseren Küchentisch:-)

Nächstes Jahr werde ich ein Bodenbeet weniger „beackern“ – ich denke, dass ich als frisch gebackene Mama nicht wirklich Zeit dafür haben werde. Vielleicht setze ich dort ein Haufen leckere Erdbeeren *lach*

Die Tomaten werde ich auch reduzieren, von den 2 Reihen auf nur eine Reihe. Das hat den Vorteil, dass mir die Tomaten dann nicht ganz so arg über sind, wenn wir uns wieder um Schwiegerleutes Garten kümmern sollten. Und gleichzeitig sind es für uns auch nicht zu wenig, falls das nicht der Fall sein sollte.

Gelernt habe ich auch, dass ich bei den gekauften Zucchinis genaustens in den Topf schauen werde, wie viele Pflanzen da eigentlich drinne sind – sonst habe ich nachher wieder 3 Pflanzen in einem Topf! Die Kletterzucchini war eine interessante Erfahrung – das Ding hat mir den ganzen Garten voll gewuchert! Sie war auch sehr ertragreich, da wuchsen an 2 Strängen beispielsweise jeweils 4 bis 6 Zucchinis. Viel zu viele, daher werde ich nächstes Jahr nur eine normale Zucchini-Pflanze setzen.

Paprikas habe ich ja 9 angepflanzt, wenn ich mich richtig erinnere. Wir haben aber kaum welche gegessen – die erste Ernte hat man vor lauter Sonnenbrand nicht essen können. (Merke: Sonnenschutz) Bei der zweiten Ernte hatte ich echt keinen Appetit mehr auf irgendwelches Gemüse – ich war sowas von übersättigt von den ganzen Tomaten und Gurken! Nächstes Jahr klappt es hoffentlich mit dem Mini-Gewächshaus. Da passen dann 4 – 6 Pflanzen rein. Und das reicht dann auch:-)

Gurken war nicht so mein Jahr, ich habe sie viel zu spät eingepflanzt. Trotzdem gab es immerhin eine Hand voll Gurken von der einen Pflanze und 3 Mexikanische Minigurken:-) (die hat übrigens auch ein Mäuschen oder ein Vogel angeknabbert) War insgesamt nicht sonderlich dramatisch – wir hatten Unmengen an Gurken von den Schwiegerleuten, die hatten ein gutes Gurkenjahr (wir haben alle 2 Tage durchgepflückt und etwa 10 Gurken geerntet. 3 Wochen lang.)

Mangold ist ganz lecker, wie ich festgestellt habe. Aber die 4 Stauden, die ich gesetzt hatte, reichen uns aus.

Schalotten waren okay. Sie sind nicht wirklich groß geworden (zu spät gesetzt, zu wenig gegossen?) Wir haben nur die sehr kleinen gegessen (lecker!) und die größeren zu Zöpfen geflochten im Vorratskeller aufgehängt.

Hm, was hatte ich noch? Achso Rosenkohl und Lauch, die stehen teilweise noch auf dem Beet, teilweise sind sie im Gefrierfach.

Karotten es ist nur eine Sorte gewachsen – leider weiß ich nicht welche. Ich habe den Aufschrieb verschlampert. Aber ich denke, da sie erst recht spät reif geworden sind, waren es die späten Karotten.

Blumenkohl war eine, am Schluss doch erfolgreiche, Erfahrung. Nächstes Jahr werde ich aber keinen mehr anpflanzen. Mit nur einem Bodenbeet fehlt der Platz.

Stangensellerie habe ich ja anstelle von Knollensellerie angepflanzt. Den Stangensellerie aus dem Garten mag ich ehrlich gesagt nicht. Wie ich festgestellt habe. Er schmeckt anders wie aus dem Laden (und da mag ich es schon nur so lala), was ja klar war. Nur mag ich ihn so nicht. Also gibt’s das nächstes Jahr auch nicht.

Donnerstag, 19. November 2015 at 11:33 vormittags Hinterlasse einen Kommentar

Geschenk zur Einschulung

Es ist zwar schon ein wenig her, haber hier mal die Fotos von dem Geschenk zur Einschulung meines Teilzeit-Sohnes:-)

Da wir es nicht so toll fanden, eine zweite Schultüte zu basteln, musste eine andere Idee her. Nachdem wir drei uns über den Schulranzen vom Junior unterhalten haben bin ich auf die Idee gekommen, einen ähnlichen Schulranzen als Geschenkverpackung zu basteln. Hier ist er:

Schulranzen

Entschuldigt bitte die Foto-Qualität. Es musste schnell gehen.

Gebastelt habe ich den Ranzen aus handelsüblichem Tonkarton und einer Müsli-Verbackung zum stabilisieren. Wir haben zwar nicht so viel schweres eingepackt, aber es ist schon erstaunlich wie viel so eine Packung Gummibären wiegen… Hier die Ansicht von oben:

wpid-20150919_085442.jpg

Und hier noch die Ansicht von innen. Mit etwas mehr Zeit hätte ich ich noch den Karton von dem Müsli schöner verkleidet.

wpid-20150919_085453.jpg

Gefüllt war der Schulranzen mit:

  • 1 Vesperdose “Captain Sharky”
  • 1 Silbenstift (die sind zwei geteilt, eine Seite ist rot, eine blau. Wenn man die ganzen Erstklässleraufgaben kennt, weiß man warum es solche Stifte gibt:-) )
  • 1 Radierer “Capitain Sharky”
  • 1 Set mit bruchsicheren Buntstiften und einem Bleistift
  • 1 Spardose mit Minions-Motiv
  • 1 5er Set Bifis (er liebt Salami)
  • 1 Bob der Baumeister Luftballon, noch vom Geburtstag
  • 1 Packung Gummibärchen, in den kleinen Tüten verpackt
  • 1 Packung Lakrize
  • 1 Tafel Vollmilchschokolade (versteckt vorne in dem “Reißverschlussbeutel” bei den Schulränzen)

Donnerstag, 12. November 2015 at 3:38 nachmittags Hinterlasse einen Kommentar

Geburtstagskuchen

Schon ein wenig her, ich weiß. Mein Teilzeit-Sohn hatte im August Geburtstag und wir haben diesen natürlich gebührend gefeiert. Mit einer Baustellen-Party. Und das hier war der Kuchen dazu:

wpid-20150830_142223.jpg

wpid-20150830_142248.jpg

Die Idee habe ich aus dem Internet, leider weiß ich nicht mehr woher. Das hat ein Vater gebacken. Er hat dazu verschiedene Schichten Schoko-Bisquit zurecht geschnitten, mit Marmelade verklebt gestapelt und dann mit einem gelben Frosting überzogen. Ich habe 2 Schoko – Kastenkuchen gebacken, einen für unten und einen habe ich zurecht geschnitten und oben drauf gesetzt. Da mein Teilzeit-Sohn seeeeeeehr schleckig ist was das essen angeht, hatte ich mir das als Alternative zur Marmelade überlegt. Er isst sie nämlich nicht…  Da wir einen Laktose-Allergiker dabei hatten und ich kein Minus L Frischkäse Frostig ausprobieren wollte – nicht das nacher der Geburtstagskuchen dem Geburtstagskind nicht schmeckt – habe ich mich mal an Fondant versucht. Ich muss sagen: Es war furchtbar. Wahrscheinlich dadurch das es so warm war, war es echt schwer zu verarbeiten… Im Original wurden die Fenster des Bulldozers aus flüssiger Schokolade gemacht. Ich habe Eszett-Schnitten genommen, genauso für dieses Schiebe-Dings vorne (Schaufel?) die im Original, glaube ich, eine Tafel Schokolade war.

Der Kuchen hat gut geschmeckt und kam – trotz aller Schönheitsfehler – hervorragend bei den großen und kleinen Gästen an. In dieser Hinsicht hat sich er Aufwand echt gelohnt und ich finde, trotz aller Nörgelei😉, für meinen ersten 3D Kuchen ist er super geworden:-)

Donnerstag, 5. November 2015 at 11:36 vormittags Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Kategorien


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.