[Rezept] Gut und Günstig – LauToKäSp Nudeln

Gestern gabs bei uns LauToKäSp-Nudeln. Also Nudeln mit Lauch, Tomate, Käse und Speck für den Schatz. Schmeckt gut, geht schnell und ist sehr günstig, wie ich festgestellt habe.

Zutaten (für 2 Personen ca. 0,88€/Person)

  • Nudeln (ca. 200g, 0,20€)
  • 1 Stange Lauch (0,25 €)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch-Zehe
  • 1TL Deliaktessenbrühe-Pulver
  • 3 EL Tomatenmark
  • für Fleischesser: 1/4 Packung Speck (60g, 0,45 €)
  • 1 handvoll geriebener Käse (0,25€)
  • 2 frische Tomaten (0,50 €)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten
  • Lauch klein schneiden, Zwiebeln würfeln, Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten stückeln.
  • Zwiebeln in einer heißen Pfanne glasig dünsten. Lauch dazu geben, leicht anbraten. Etwas Wasser und 1 TL Brühpulver dazu geben, Deckel auf die Pfanne, ca. 10 Min. dünsten lassen.
  • Speck in einer extra Pfanne anbraten.
  • Deckel aufmachen, Wasser verdunsten lassen und alle Zutaten (also auch die Nudeln) zusammen in die Pfanne geben, gut durchmischen. Kurz Warten bis der Käse geschmolzen ist.

guten appetit

 

Mittwoch, 22. Januar 2014 at 7:05 nachmittags Hinterlasse einen Kommentar

Zimtrollen mit Frischkäse-Creme

Am Samstag habe ich mal wieder gebacken: Zimtrollen mit Frischkäse-Creme bzw. Cinnamon Rolls with Cream Cheese Frosting ein Rezept von chefkoch.de.

001

Leider ist das Foto unscharf geworden c0451 Lecker waren sie aber a040. Ich habe sie mit 150g Weizenmehl und den Rest aus Dinkel-Vollkornmehl gemacht. Anders als im Rezept habe ich auch einen Vorteig gemacht, den 15 Minuten gehen lassen und dann erst alles zusammen geknetet. Und das Ei im Teig habe ich vergessen. Ich würde gerne sagen, dass man das nicht geschmeckt hat – da ich aber nicht weiß wie es mit Ei schmeckt kann ich das nicht wirklich beurteilen :-D  Die fertig geschnittenen Schneckennudeln habe ich vor dem Backen noch mit Mich bestrichen und im Ofen hatte ich noch eine Schüssel mit Wasser stehen.

Die Frischkäse-Creme ist auch sehr lecker. Ich fand das es zu viel war, den nach hätte es gerne noch mehr sein können :-D

Also insgesamt gut und kann gerne öfters gemacht werden.

Samstag, 18. Januar 2014 at 6:25 nachmittags Hinterlasse einen Kommentar

Besuch asiatischer Garten – Teil 2

Anfang Januar waren wir im Asiatischen Garten Kraichtal. Hier noch ein paar Bilder. Teil 2 von 3 sozusagen :-)

Wie gesagt haben Sie den Garten sehr liebevoll und detailreich gestaltet. Sie haben auch die Zäune verziert:

Garten 012

Ich freue mich schon darauf, wenn wieder alles grün ist und ich den Garten in seiner ganzen Pracht anschauen kann. Es gibt auch noch einen recht großen Laubengang. So nenne ich das einfach mal. Hier gibt es unter anderem verschiede Nischen mit “Ausstellungsstücken”.

Garten 013 Laubengang

 

Eine Decke vom Laubengang:Garten 019 Laubengang Flaschenraum

 

Der Boden ist durchgehend mit selbstgemachten Fliesen erstellt.

Garten 014 Laubengang

 

Die Wandverzierung:Garten 015 Laubengang

 

Wieder eine Deckenverzierung:

Garten 016 Laubengang

 

Der tolle Eingang zum Flaschenraum:Garten 017 Laubengang Flaschenraum

 

Die Flaschendecke aus dem Flaschenraum. Der Raum ist rund und die Decke ist aus lauter blauen Flaschen :-) echt toll. Die Wände sind blau gefließt.

Garten 018 Laubengang Flaschenraum

Faszinert haben mich die noch teilweise blühenden Rosen. Obwohl – wenn man bedenkt, wie warm es zur Zeit noch ist, ist es eigentlich nicht verwunderlich…

Garten 020 Laubengang Rose

 

So zuletzt noch der Eingang zum Asiatischen Garten von der Suchtklinik aus:

 

 

Garten 021 Eingang von Klinik

 

Sooo, der dritte und letzte Teil folgt sobald.

Freitag, 17. Januar 2014 at 8:58 vormittags Hinterlasse einen Kommentar

Besuch asiatischer Garten – Teil 1

Hallo Leute :-)

heute haben wir den schönen Tag genutzt und waren endlich mal im Asiatischen Garten in Münzesheim. Das ist ein privater Garten der Suchtklink. Die Patienten dort gestalten und pflegen die Anlage, wenn ich das richtig verstanden habe. Im Sommer muss der wunderschön sein. Die Patienten haben sehr viele Details eingearbeitet. In der Mitte in dem Teich ist ein kleines Café für die Patienten. D.h. dort ist KEINE ÖFFENTLICHE BEWIRTUNG. Da können sich die Patienten erholen :-)

Hier mal ein Teil der Fotos die nächsten kommen in den nächsten Tagen :-)

Das ist der Eingang:

Eingang

Ein paar erste Eindücke:

Garten 003

Garten 001

Garten 002

 

Das hier ist eine Höhle durch die man gehen muss/kann um einem Pfad zu folgen. Ist echt toll gemacht :-)

Garten 004

Garten 005

Garten 006

Garten 007

Garten 008

Ein Details war dann doch ein bisschen eklig *schief grins*

 

Garten 009

Sooo und jetzt noch die letzten Bilder für heute:

Garten 010

In dem Dach dieser Pagode versteckt:

Garten 011

Kennt Ihr schöne asiatische Gärten?

Sonntag, 5. Januar 2014 at 7:25 nachmittags 1 Kommentar

Foto-Geschenk

Foto-Geschenk

Foto-Geschenk für eine Tante. Diese Saison verschenke ich irgendwie so gerne Fotos…

Donnerstag, 2. Januar 2014 at 3:55 nachmittags Hinterlasse einen Kommentar

Das Jahr 2013

Tja, das Jahr 2013 war wohl das Jahr des “viel vorgenommen, wenig angefangen und weniger durchgezogen” :-)

Begonnen hat es ja mit dem Vorsatz mehr zu bloggen, was dann mangels Kamera und Zeit und teilweise Internet leider nicht funktioniert hat.

Zwischendurch habe ich auch mal ein paar Fotos gemacht und wollte tatsächlich (!) mal Bloggen, leider ging dann die SD-Karte der Kamera kaputt, sodass wir fast 3 Monate Bilder verloren haben. Echt schade, waren ein paar tolle Bilder dabei!

Weiter ging es unter anderem mit dem Vorsatz wieder häufiger kreativ zu werden. Hat leider nur zögerlich begonnen, läuft inzwischen aber ganz gut :-) Was auch an meinem neuen Job liegt und daran, dass seit 2 Monaten alle 2 Wochen die Kinder hier übernachten und Samstags ja eh jede Woche Nachwuchs da ist. Ein wunderbares Gemeinschaftsprobjekt, das wir zusammen gebastelt haben, ist folgende

Murmelbahn aus Klopapierrollen

(leider ist das Bild sehr schlecht):

Murmelbahn aus Klorollen

Murmelbahn aus Klorollen

Gebastelt haben wir (2 Jungs mit 4 Jahren und 1 Mädel mit 7) diese tolle Murmelbahn aus:

  • Klopapierrollen
  • Küchentuchrollen
  • 1 altem Waschmaschinenschlauch
  • 2 Plastik-Bechern (Einweggeschirr)
  • festgeklebt wurde alles mit buntem Klebeband, das ich noch hatte, auf
  • einem stabilen Karton vom Rewe. Bei dem Karton habe ich darauf geachtet, dass er von alleine steht. Ein praktisches Extra bei diesem Karton war, dass er unten weiß war, sodass wir die Fläche noch gemeinsam mit
  • Acryl-Farbe einfärben konnten.

Ich muss schon sagen, das haben die 3 super gemacht und haben auch erstaunlich wenig Hilfe gebraucht! Ich habe nur die Farben in die Becher geschüttet und darauf geachtet, dass sie die Klorollen nicht zu steil auf den Karton kleben da sonst die Kugeln zu schnell werden. Aber der Rest hat einwandfrei funktioniert.

Wir haben zuerst die Rollen mit Acryl angemalt und dann gemeinsam den Karton. Dann waren wir ca. 1h toben und nach dem Mittagessen wurde alles ran geklebt. Gebraucht haben wir insgesamt trotzdem etwa 2 Stunden.

Jetzt, etwa 1 Monat später, steht sie immernoch obwohl sie fleißig bespielt wird!

Wir haben auch ein paar Fenster-Dekorationen gebastelt.

Im August haben wir auch unseren ersten Kindergeburtstag gefeiert!

4. Kindergeburtstag

Alles im Stil von Piraten :-)

Zu Beginn bekam jedes Kind (die üblichen Verdächtigen) einen Priaten-Bart und einen Piraten-Augenklappe. Zunächst haben wir die üblichen Spiele gemacht, sprich Topfschlagen, diese Kette mit den Salzbrezeln dran usw.

Das Mittagessen war auch im Priaten-Style:

Als Fleisch gab es Nuggets in Form von Delfinen, Ankern, Seesternen, Kraken (Die gibts im TK-Regal vom Kaufland). Der Nudelsalat war in einer ausgehöhlten Wassermelone (die gabs als Nachtisch). Die Melone habe ich nach dem Aushöhlen mit Alufolie umwickelt, damit sie sich nicht mit dem Salat mischt. Das Segel ist ein Rührlöffel und das Segel ein Küchentuch.

Die kleinen Tomate-Mozzarella-Schiffchen sind in einer Muffin-Form plaziert, damit sie von alleine stehen können. Der “Mast” ist ein Zahnstocher.

Das Einweg-Geschirr, -Servietten, -Tischdecke und -Geschenktüten haben wir vom T€DI. Da kann man sich echt dumm und dusselig kaufen an Kindergeburtstagssachen :-)

Nach dem Mittagessen gabs dann eine Schatzsuchen. Das war toll :-) Begonnen hat es damit, dass ich beim Essen richten im Bad die Wanne mit Wasser habe vollaufen lassen und eine Flasche mit dem ersten Hinweis reingelegt habe. Kurz bevor alle mit dem Essen fertig waren, bin ich “auf Toilette gegangen” und habe ein Knister-Bad in die Wanne geschüttet. Das war total laut! Los gings ungefähr mit den Worten: “Oh, hört ihr das auch? Lasst uns schnell schauen was das ist!” Da es 4 Kinder waren, gab es 4 weiter Hinweise. Mit jedem Hinweis haben wir auch einen Löffel in die Tüte gepackt, den die Kinder mitnehmen mussten. Damit haben Sie am Schluss im Sandkasten die Schatztruhe gesucht :-)

Die Hinweise haben wir immer gleich aufgebaut: Oben war immer das Bild vom Kapitain Hook und daneben ein Text wie “Ich habe einen geheimen Schatz versteckt! Folgt den Hinweisen und ihr werdet ihn finden.” “Das war wohl zu leicht, der nächste wird schwerer! Har har har!…” usw. Und unten war dann ein Foto vom nächsten Versteck. Natürlich war es schon gut zu erkennen, wo es ist, immerhin ist die Hauptperson 4 geworden. Z. B. haben wir den ganzen Traktor fotografiert, bei älteren Kindern könnte man nur einen Ausschnitt fotografieren. Das Zeitungsrohr wurde beispielsweise auch komplett mit Haustüre fotografiert, bei älteren Kindern könnte man ein Foto durch das Rohr hindurch machen oder ähnliches. Wir haben Sie natürlich schön laufen lassen :-) Vom Haus runter zum Eingang hinten hoch zur Garage dann weiter in den Garten dann wieder ganz runter zum Tracktor und dann wieder in den Garten… War viel Gaudi dabei :-) Die Orte waren zwar leicht zu finden, die Hinweis-Röllchen natürlich nicht :-)

In der Schatzkiste waren dann Goldbären, Brause-Ketten und natürlich diese Schoko-Taler (die gibts auch Laktosefrei!). Außerdem waren “Gold-Nuggets” drinne versteckt (golden angemalte Steine) und diese furchtbaren Tröten. Sobald ich die Fotos von der Schatzkiste wieder finde, stelle ich diese auch online. Die Schatzkiste war ein angemaltes XS-Paket von der Post. Verbuddelt haben wir es wie gesagt im Sandkasten – zum Schutz haben wir sie noch in einer Tüte eingepackt.

Ich würde mal sagen, der 1. Geburtstag war ein voller Erfolg :-)

Da wir ja jetzt öfters Kinder da haben und wir etwas unter Platzmangel und Größenwahn leiden ;-) machen wir uns ja seit diesem Jahr auch auf die

Haussuche.

Sie verlief sogar recht gut. Ende November hätten wir fast ein Haus gekauft. Leider haben wir uns da etwas blöd bei angestellt – die Verkäufer aber auch. Und als wir das dann raus gefunden hatten und aufklären wollten, war der Notartermin für einen Käufer schon ausgemacht. Schade. Am Freitag schauen wir wieder ein Haus zum 2. Mal an. Da bin ich gespannt…

Ein weiteres Projekt das dieses Jahr gut angefangen hat und auch recht gut weiter läuft ist mein

Fernstudium

an der Uni Hagen. Doch, ich  muss schon sagen, ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe mir das viel schlimmer vorgestellt, aber mit den Lerngruppen und allem läufts echt gut. Das

Lerntagebuch

hingegen habe ich aufgeben. Das ist mir einfach viel zu zeitintensiv in der Form. Ich mache mir jetzt jedem Montag einen Zettel wie viele Stunden ich in welchem Fach lernen muss und kreuze die dann sozusagen ab. Funktioniert auch einwandfrei. Vor allem ist es nicht so zeitintensiv.

Der Ausbau des

Spielzimmers

im Dachgeschoss haben wir auch erfolgreich abschließen können. Ist schon toll geworden, muss ich sagen! Eine hälfte des Raums ist mit älteren Matratzen ausgelegt, sodass wir für schlechtes Wetter – wie jetzt – auch einen Bereich haben, wo sich “die Kleinen” (und die Väter, Opas…) austoben können. Ist echt super geworden!!

Bei Interesse kann ich gerne Fotos online stellen.

Das “wohnlicher machen” sprich das

Einrichten der Wohnung

hat nicht funktioniert. Da wir uns aber jetzt doch früher dazu entschlossen haben ein Haus zu kaufen, finde ich das nicht so schlimm. Hauptsache ist, dass ich es geschafft habe diese furchtbar hässliche dunkle Decke im Wohnzimmer zu streichen. Ich habe es echt nicht mehr mit ausgehalten :-) Jetzt ist sie schön hell weiß.

Wir haben auch noch so eine alte Schrankwand aus den 1980 / 1990er Jahren – diese schwarzen Schrankwände mit den silbernen Türen. Sowas von hässlich. Da es aber abzusehen ist, dass wir die Möbel mitnehmen habe ich mich mal einen Tag hingesetzt und die Möbel mit Flolie überklebt. Das sieht jetzt echt gut aus! Die silbernen Elemente habe ich mit einer Buche-Folie überklebt und die schwarzen Teile blieben schwarz. Das sieht richtig gut aus jetzt und ist um ein vielfaches heller und freundlicher und hat keine 30 € gekostet. So können wir sie problemlos ins Haus mitnehmen.

So und bevor ich weiter plappere ohne Bilder sage ich mal:

Einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Hoffentlich bis bald! :-)

Montag, 30. Dezember 2013 at 8:17 nachmittags Hinterlasse einen Kommentar

Cafe-Restaurant Michaelsberg, Untergrombach

Gestern waren wir in einer großen Gesellschaft im Restaurant Michaelsberg, Untergrombach (Karlsruhe), essen.

Positiv war, das Essen war geschmacklich in völlig Ordnung für den Preis. Nichts herausragend gutes, so dass ich da unbedingt wieder hin gehen möchte wie beim El Bandido in Pfinztal. Es ist aber auch nicht so, das ich da nie wieder hin gehen möchte. Es ist ein ganz normales durchschnittliches Restaurant mit ganz normalen Preisen.

Das Essen ist griechisch angehaucht und hat mit 3 vegetarischen Hauptspeisen druchschnittlich viele. Der Klassiker “Kässpätzle” war auch dabei :-)

Negativ war, dass sie wohl keine Erfahrung darin haben, so große Gruppen zu betreuen. Wir haben mindestens eine halbe Stunde auf unser trinken gewartet. Meine Begleiter haben gesagt, dass es sogar eine 3/4 h war. Die am anderen Ende vom Raum haben schon Ihre Vorspeisensalate bekommen, als wir noch nicht mal unsere Getränke hatten! Sowas geht absolut nicht. Die Getränke kamen dann fast zeitgleich mit 2 Vorspeisen. An sich ja völlig in Ordnung nur haben sie halt eine halbe Stunde für die Getränke gebraucht. Ich kanns nicht oft genung wiederholen :-) Ich hatte echt durst. Wir sind ca. eine 3/4 Stunde vor der Veranstaltung losgefahren. Die Veranstaltung hat dann 1h gedauert (das wusste das Personal!) und dann hab ich noch ewig auf das Trinken warten müssen. Wir hatten alle echt durst. Ich hätte an deren Stelle als die ersten Gäste der Gesellschaft da waren schon die ersten Wasser uns Sprudel bereit gestellt, ein paar Apfelschorlen und Coila eingeschenkt und so. Gastronomen haben ja schon eine gewisse Erfahrung, was Besucher so normalerweise trinken. Und dann hätte ich mit den Bestellungen nicht gewartet, bis alle Plätze besetzt sind, sondern hätte schon angefangen, nachdem die ersten Tische voll waren. Ich habe sogar beim Kellner nachgefragt, wann wir denn unsere Getränke bekommen. Und dann kam nur eine zickige Antwort “erst ein Tisch, dann der andere Tisch. Tisch für Tisch.” Naja aber die Tische vorne hatten wie gesagt schon ihre Salate…

Auf jeden Fall gabs dann 2 Vorspeisen. Meine Vorspeise kam dann nicht, aber dafür gabs dann die Beilagensalate als Vorspeise. Auch okay. Als dann aber 3 Hauptspeisen kamen und weder meine Hauptspeise noch meine Vorspeise dabei war habe ich den Kellner, zugegeben ein bischen verstimmt gefragt, ob die tatsächlich ihre Hauptspeisen bekommen, obwohl ich noch nicht mal meine Vorspeise hatte. Daraufhin war der Kellner etwas irritiert und hat erstmal auf seinen Zettel geschaut, was für eine Vorspeise überhaupt. Und hat mir die dann gebracht. Das ging dann für die Verhältnisse des Abends relativ schnell, das war okay. Die 3 mit der Hauptspeise hatten dann zwar schon 1/4 bis 1/2 gegessen aber gut. Wie gesagt für den Abend gings relativ schnell. Das blöde war dann, dass dann ernsthaft keine 3 Minuten nachdem ich meine Vorspeise bekommen habe, meine Hauptspeise kam. Ich hab echt 2 bissen gegessen, dann kam ein junger Kellner mit meiner Hauptspeise. Ha was soll den das bitte? Ich reg mich grad beim schreiben schon wieder darüber auf! Ich habe ihm dann gesagt, dass ich gerne erstmal meine Vorspeise essen würde, bevor ich meine Hauptspeise bekomme. Der Kerl ging dann wieder weg und hat dann – laut Aussagen meiner Begleiter, ich habe es nicht gesehen, ich saß mit dem Gesicht zur Wand – die Spaghetti im Gang auf dem Tisch abgestellt. Wenn er das tatsächlich gemacht hat, und irgendwie glaub ich das schon, denn immerhin haben 5 Leute das gesehen, muss ich mich doch ernsthaft fragen was das denn bitte soll?! Damit jeder Kellner im vorbeigehen mal reinspucken kann oder was? Normalerweise stellt man doch so einen Teller in der Küche wieder warm! Dann kam der Kerl wieder und wollte mir den Teller von der anderen Seite her auf den Tisch stellen. Darauf hin habe ich ihm erklärt, dass ich erstmal meine Vorspeise essen möchte und das ich danach dann eine warme Hauptspeise essen möchte. Der Hammer, echt hey. Und dann wurde mir klar, dass der Kerl mich nicht verstanden hat. Er konnte höchst warscheinlich kein Deutsch!

Meine Hauptspeise kam dann, als alle fertig waren mit essen. Ich hatte gar keine Lust mehr sie zu essen. Was schade war, weil geschmacklich war sie, wie gesagt, in Ordnung. Meine Begleiter sind dann in Schichten rauchen gegangen, damit sie mir nicht alle aufs essen starren, wie sie mir so schön erklärt haben. Dann saß ich also an einem Tisch mit insg. 6 Personen und musste alleine essen.  Was soil denn das?

Dann haben wir alles gezahlt. Der Herr hat nicht gefragt “Wie wars” usw. also habe ich ihn gefragt ob ihm ein Feedback zu dem Essen geben darf. Also wollte ich ihm das Feedback geben, schön verpackt, aber das hat ihn gar nicht interessiert und hat alles abgewiegelt. Bei einer so großen Veranstaltung kann das schon mal vorkommen usw. und hat mich nicht ernst genommen. Ich hab mich echt gefragt, was das denn jetzt schon wieder soll. Der wollte meine Kritik nicht hören und hat das überhaupt nicht ernstgenommen was ich da sage. Und auch als mich dann meine Kollegen unterstützt haben, dass wir so lange auf das Trinken warten mussten, hat es ihn nicht interessiert. Er hat es nicht wertgeschätzt mal eine offene Rückmeldung zu bekommen. Auf dem Heimweg habe ich mir dann überlegt, ob es daran liegt, dass ich so jung aussehe. Der hat mich bestimmt auch wieder für um die 18 gehalten, wie viele, und nicht für 27. Ich habe mir auch überlegt ob ich ihm hätte sagen sollen, dass ich schon seit 10 Jahren arbeite und das nicht mein große Gesellschaft ist, in der ich geschäftlich essen gegangen bin. Geschweige denn von Hochzeiten usw. Heute glaube ich, dass ihn auch das nicht interessiert hätte. Ich schicke ihm einfach diesen Kommentar nochmal per E-Mail :-)

Okay, bei mir lief viel schief. Aber gerade dann muss man dem Gast doch das Gefühl vermitteln, dass man ihn trotzdem wertschätzt und wenn es nur durch ein simples Entschuldigung ist.

Gut jetzt mal weg vom Essen und zu den Räumlichkeiten. Sie waren relativ sauber, wir hatten halt 2 Spinnen zu Gast in unserer Nische. Die hätte man auch vorher weg machen können. Es gab nur 2 Damen-Toiletten, aber die waren für uns auch ausreichen und sie waren sauber. Der Speiseraum war schön eingerichtet und hatte schon einen gewissen Stil. Das hat mir gut gefallen. Dadurch dass es keine “Schallfresser” gab, war es in dem Raum durch den Hall sehr laut. Im vorderen drittel des Raums gab es 2 rote Säulen – da hätte ich vielleicht einen Raumteiler hingestellt. Die waren eh zu nahe aneinander, um dort einen Tisch zu plazieren. Und ich hätte auch Bilder auf Leinwänden an die Wände gehängt, vielleicht mit griechischen Bildern. So die typischen Schallschlucker halt :-) Aber ich denke für eine halb so große Gesellschaft (20 bis 30 Leute) wäre der Raum gut.

Schön war übrigens auch, dass wir das Essen á lá Carte bestellen konnten (oder wie man das schreibt). Das fand ich echt Luxus bei so einer großen Gruppe.

Also Zusammenfassung kann man sagen, das sich das Restaurant für Gruppen, zum heutigen Stand, nicht empfehlen kann. Vielleicht müssen die erst noch eine weile üben. Für Paare, Familien etc. kann ich nicht beurteilen. Ich denke das ganz normale Geschäft wird anders ablaufen, als bei Gruppen. Da das Essen geschmeckt hat, würde ich es auch nicht ablehnen, dort als kleine Gruppe oder mit meinem ♥ dort nochmal essen zu gehen. Aber ich glaub recht machen können Sie es mir nach dem Abend eh nicht mehr *schief grins*

So jetzt muss ich aber lernen! In 2 Stunden muss ich los. Da wird wohl noch eine Lernstunde heute abend fällig :-)

Mittwoch, 18. September 2013 at 10:37 vormittags Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Kalender

April 2014
M D M D F S S
« Jan    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Mjami auf Twitter


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.